Drei Mädels suchen eine Lehrstelle

Schulleiter Wilfried Osing mit seinen drei Schülerinnen, für deren Motivation, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit er die Hand ins Feuer legt und für die er dringend eine Lehrstelle sucht: (v. l.) Selina Bastian, Vanessa Kunow und Mara von Dieterich. Foto: A. Wiese

Schulleiter Wilfried Osing sagt: „Für diese drei lege ich meine Hand ins Feuer“

Wedemark (awi). Es ist kein Geheimnis, dass es die Hauptschüler am schwersten haben, eine Lehrstelle zu finden – auch wenn ihr Zeugnis gut ist. Schulleiter Wilfried Osing greift daher zu einem Mittel, das er in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Erfolg eingesetzt hat: Er stellt drei seiner Schülerinnen vor, für deren Motivation, Fleiß, Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit er garantiert, weil er sie in den zuückliegenden Jahren sehr gut kennengelernt hat. Für Mara, Selina und Vanessa legt der Leiter der Konrad-Adenauer-Schule die sprichwörtliche Hand ins Feuer und ist sicher, sie sich nicht zu verbrennen.
Die 17-jährige Mara von Dieterich aus Lindwedel möchte gerne Restaurantfachfrau lernen. Sie wird die Konrad-Adenauer-Schule in wenigen Wochen mit einem Realschulabschluss mit einer zwei vor dem Komma verlassen. Ihr Schulpraktikum hat sie als Floristin absolviert, jedoch festgestellt, dass dieser Beruf nicht ihren Vorstellungen entspricht. Sie arbeitet sehr gern mit Menschen und hat in der Gastronomie schon öfter ausgeholfen. Zudem gehört Kochen neben Klavier spielen zu ihren Hobbys.
Hauptschülerin Selina Bastian ist 16 Jahre alt, kommt aus Negenborn und hält in Kürze ebenfalls ihren Realschulabschluss in den Händen. Auch bei ihr wird eine zwei vor dem Komma stehen. Selina möchte gern Kauffrau im Einzelhandel werden. Ihre Praktika hat sie als Arzthelferin und Kindergärtnerin absolviert und ist dabei zu der Überzeugung gekommen, dass ihr das Kaufmännische mehr liegt. Sie hat in Mathematik den A-Kurs belegt und ist fit am Computer. Das Fach Arbeit und Wirtschaft gehört zu ihren Lieblingsfächern. Sie berät gern Leute. Weil ihre Mutter krank ist, unterstützt sie sie zu Hause, wo sie kann, im Haushalt und kocht auch gern. In der Zeit, die neben der Schule dann noch bleibt, spielt sie gerne Fußball.
Auch Vanessa Kunow aus Plumhof hat den Berufswunsch Kauffrau im Einzelhandel. Die 16-Jährige wird die 10. Hauptschulklasse ebenfalls in wenigen Wochen mit dem Realschulabschluss verlassen und erwartet wie ihre Schulkameradinnen, dass im Abschlusszeugnis eine zwei vor dem Komma steht. Ihre Schulpraktika hat sie als Floristin und Reiseverkehrskauffrau abgeleistet und dabei gemerkt, dass das Kaufmännische ihr Ding ist. Auch sie hat den Mathe-A-Kurs belegt, ist fit am Computer, soweit es das in der Schule vermittelte Basiswissen betrifft und hat Spaß am Fach Wirtschaft. Alle drei Mädchen engagieren sich im Schulsanitätsdienst und haben eine entsprechende Ausbildung, betont Wilfried Osing. Selina und Vanessa sind außerdem beim Schulfrühstücks-team „Konrads Küche“ dabei. Alle drei haben sich bei diversen Gelegenheiten für die Schule eingesetzt und waren stets hilfsbereit und motiviert, zusätzliche Aufgaben zu übernehmen, erklärt der Schulleiter, der interessierten Ausbildungsbetrieben gern als Ansprechpartner zur Verfügung steht. Angebote können unter der Telefonnummer (0 51 30) 53 89 an die Konrad-Adenauer-Schule gerichtet werden.