Drei Verletzte bei Frontalzusammenstoß

Die Feuerwehr musste die eingeklemmten Insassen der beiden Fahrzeuge aus den Wracks befreien. Foto: Feuerwehr

Schwerer Verkehrsunfall am Samstagmorgen zwischen Resse und Negenborn

Resse/Negenborn. Am Sonnabendvormittag gegen 9.35 Uhr sind bei einem Zusammenstoß zweier Pkw zwischen Negenborn und Resse zwei Frauen schwer sowie ein Mann leicht verletzt worden. Die 25-jährige Wedemärkerin hatte mit ihrem Peugeot 206 die Landesstraße (L) 380, aus Negenborn kommend, in Richtung Resse befahren. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet sie am Ende einer Linkskurve in den Gegenverkehr und touchierte mit ihrem Wagen den ihr entgegenkommenden, mit einer 24-jährigen Fahrerin und einem 28 Jahre alten Beifahrer besetzten, Fiat Panda. Durch die Wucht des Aufpralls schleuderte der Peugeot zurück auf "seinen Fahrstreifen", der Fiat stieß mit seinem Heck gegen die dortige Seitenschutzplanke. Nachdem die eingeklemmten Frauen - der 28-Jährige konnte sich selbstständig aus dem Pkw befreien - durch die Feuerwehr aus den Kleinwagen gerettet worden waren, flog der Rettungshubschrauber "Christoph 4" die schwer verletzte 25-Jährige in eine Klinik. Die Aerzener wurden von Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert. Der an den Fahrzeugen sowie der Schutzplanke entstandene Schaden wird von der Polizei auf 6.000 Euro geschätzt.
Die L 380 blieb für die Unfallaufnahme und die Bergungsarbeiten bis etwa 12.15 Uhr voll gesperrt, es kam zu Verkehrsbehinderungen. An den verunfallten Fahrzeugen wurden die Batterien abgeklemmt und auslaufende Betriebsmittel abgestreut. Die Feuerwehr war mit 43 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen, der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und dem Rettungshubschrauber vor Ort. Noch während der laufenden Einsatzmaßnahmen gab es einen weiteren Einsatz in der Wedemark. Die Feuerwehr Bissendorf musste einen Wasserschaden (Kellergeschoss 30 cm unter Wasser) in einem Gebäude beseitigen.