DRK leidet unter Raumnot

Vorsitzender benennt Probleme

Wedemark. Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des DRK Wedemark in Schlage-Ickhorst stellte der Vorsitzende, Hans-Günter Hagen, unter anderem fest, dass der Verein bei seinen vielfältigen Aktivitäten durch eine immer wiederkehrende Raumnot behindert wird. Das gelte sowohl für den wöchentlichen Seniorentreff im Haus „Am Sande“ als auch für die Blutspende, die bisher in Schulgebäuden stattfand. Seit einiger Zeit gebe es Probleme bei Terminen in den Schulferien, weil dann häufig auch die Hausmeister in Urlaub seien und eine Vertretung nicht zur Verfügung stünde, die über die Schlüsselgewalt des Hauses verfüge. Auch der Mietvertrag für das alte Feuerwehrhaus in Bissendorf, indem bisher Aktivitäten für Senioren und Jugendrotkreuz stattfanden, wurde von der Gemeinde gekündigt. Besonders trifft diese Kündigung auch die DRK-Bereitschaft, die mit ihren Helfern, Fahrzeugen und Geräten dem Katastrophenschutz angegliedert sind und das Gebäude als Unterkunft nutzen. Allerdings gäbe es inzwischen Gespräche über die zukünftige Nutzung. Im weiteren Verlauf wurden die Mitglieder über die vielfältigen Aktivitäten von den jeweiligen Spartenleiterinnen und Spartenleitern unterrichtet. Acht Mitglieder wurden mit einer Urkunde und einer Ehrennadel für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt. Die Kassenwartin, Hildegard Sydow, trug den Kassenbericht für das Jahr 2012 vor und wurde einstimmig entlastet. Nach dem offiziellen Teil der Mitgliederversammlung hatte der Ortsverein die Anwesenden zu einem Essen eingeladen.