Ehrenvorsitzender gewinnt das Trikot

Majestäten und Preisträger 2014 des Elzer Schützenvereins mit der Vorsitzenden Birgit Gräfenkämper (r.) nach der Proklamation im Festzelt. Foto: A. Wiese
 
Wer schlecht zu Fuß ist, wurde beim Umzug mit dem Trecker gefahren.

Premiere: Elzer feiern ihr Schützenfest auf dem neuen Festplatz

Elze (awi). Das war wirklich eine Herausforderung für die Elzer Schützen und ihre Gäste: Temperaturen über 30 Grad machten aus dem Festzelt eine Sauna und jeden Schritt beim Umzug zu einer körperlichen Ertüchtigung. Doch die Schützen hielten durch und nach dem superheißen Sonnabendnachmittag, an dem auf dem Festplatz am Gasthaus Goltermann nicht allzu viel los war, wurde es gegen Abend dann doch voll. Die Sommernachtsparty startete um 21 Uhr und um Mitternacht bekam man im Zelt kein Bein mehr an die Erde. Die Band „Sturmflut“ machte wirklich super Musik und hielt die Tanzwilligen bis 3 Uhr auf der Tanzfläche. Der Sonntag begann mit dem öffentlichen Frühstück mit 170 Anwesenden und musikalischer Begleitung des Feuerwehrmusikzuges. Gemeindebürgermeister Helge Zychlinski und Ortsbürgermeister Jürgen Benk sprachen Grußworte, bei denen natürlich der neue Festplatz und wie gut „man“ das alles hingekriegt habe, im Mittelpunkt standen. Kreis-oberschützenmeister Mathias Böttcher nahm traditionell Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften vor. Für 60 Jahre Mitgliedschaft wurden Gerhard Thies, Hubert Wittbold und Bernhard Woltmann geehrt, für 40 Jahre Heike Adam, Thea Hetzke, Frank Sobirey und Peter Preuß. 25 Jahre Mitglied sind Melanie Bulitz, Jürgen Benk, Heinz Gerbig und Jan Dase und 15 Jahre dabei sind Kristina Cizewski, Heinrich Gerberding, Friedel Sawrin und Hans-Jörg Sawrin. Gleichzeitig erhielten Sabine Jacob-Kreth für ihre Verdienste um das Schützenwesen die silberne Ehrennadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes (NSSV) und Carsten Kiegeland eine Ehrung vom Fachverband Schießsport. Nach einem leckeren Essen der Landschlachterei Dettmers machten sich die Schützen um 14.30 Uhr zum Umzug auf. Feuerwehrmusikzug und Spielmannszug Essel marschierten als musikalische Begleitung mit. Beim Bürgerkönig Markus Scharnowski erwartete eine Abordnung des Schützenvereins Gailhof den Elzer Festumzug, da der Bürgerkönig Mitglied im Schützenverein Gailhof ist und auch gleichzeitig deren amtierender Schützenkönig. Die Scheibe wurde vom mittlerweile heiserem Scheibenannagler Dirk Müschen angebracht. Weiter ging es zum Anbringen der Schwarzen Scheibe zu Hannelore Meyer, die beim Königschießen auf eine falsche Scheibe geschossen hat. Die Entscheidung, wer die schwarze Scheibe bekommt ist geheim und der Schützenverein sorgt für die Getränke. 75 Schützen trafen sich dann um 19 Uhr noch einmal zur Königsvesper im Festzelt, bevor das Schützenfest gegen 21 Uhr ausklang. „Für uns war es ein harmonisches Schützenfest. Der Festplatz wurde gut angenommen und ist auch für uns in Ordnung, wenn noch einige organisatorische Sachen gelöst werden. Aber das denke ich, werden wir bis nächstes Jahr hinkriegen“, zog die Vereinsvorsitzende Birgit Gräfenkämper zufrieden Bilanz. Nur das Wetter meinte es diesmal ein wenig zu gut mit den Elzer Schützen.
Den Wettbewerb der Kindergruppen aus Elze haben übrigens die Löschpiraten der Freiwilligen Feuerwehr Elze gewonnen und dafür einen Scheck für die Gruppenkasse bekommen. Am Sonntag um 18 Uhr erfolgte dann die mit Spannung erwartete Auslosung des Trikots von Steven Cherundolo, das Dirk Müschen zugunsten der Jugendkasse gestiftet hatte. Hier war Kinderkönig Robin Kalmbach die „Glücksfee“ und zog aus den verkauften 500 Losnummern die Nummer 58. Die k0nnte Ehrenvorsitzender Gerd Ahsendorf vorzeigen und hat somit das Trikot gewonnen.
Majestäten und Preisträger in Elze:
Laserkönig: Yannik Lentz vor Lasse Jürgensen und Felix Nischwitz
Kinderkönig: Robin Kalmbach vor Josephine Lentz und Robin Hochreiter
Jugend- und Junjorenkönigin: Sara Leseberg vor Alina Weißmann
Bürgerkönig: Markus Scharnowski vor Sonja Huke und Heinrich Gerberding
Damenkönigin: Andrea Hagemann
Ortsratskette: Hubert Wittbold
Kaiserpokal: Lutz Gräfenkämper
Ortsratsehrenscheibe: Jürgen Benk
Willerspokal: Birgit Gräfenkämper
Große Diana: Martina Müschen
Gänsekönig: Carsten Kiegeland
Schwarze Scheibe: Hannelore Meyer