Ehrungen beim DRK-Ortsverein Wedemark

Hans-Günter Hagen (stehend) trägt zur Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Wedemark seinen Bericht als 1. Vorsitzender vor. Foto: B. Stache
 
Hans-Günter Hagen (stehend) trägt zur Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Wedemark seinen Bericht als 1. Vorsitzender vor. Foto: B. Stache

Mitgliederversammlung bestätigt den Vorstand – Neuwahlen im Sommer

Schlage-Ickhorst (st). Mehr als 35 Teilnehmer konnte Hans-Günter Hagen am Dienstagabend als 1. Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Wedemark zur Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl im Hotel-Restaurant „Zum Alten Zöllnerhaus“ in Schlage-Ickhorst begrüßen. Gleich zu Beginn kündigte er an, dass er nach nunmehr 34 Jahren als Vorsitzender für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stehe. Das Gleiche gelte auch für Hildegard Sydow, die dem DRK seit 59 Jahren angehört und bereits 40 Jahre lang das Ehrenamt der Schatzmeisterin ausübt. „Vorausgesetzt, dass sich für unsere Ämter Nachfolger finden“, ergänzte Vorsitzender Hans-Günter Hagen. In seinem Statement sprach er generelle Personalprobleme an: „So fehlen uns schon geeignete Gruppenleiter für das Jugendrotkreuz. Nur mit großer Mühe konnte Frau Sydow für die Blutspende in Mellendorf Helfer finden. Auch unsere Bereitschaft verliert seit Langem verlässliche Mitglieder.“ Beim Thema Flüchtlingshilfe begrüßte er die Spendenbereitschaft der Mitbürger. Bedauerlich seien aber Fälle, in denen Sachspenden beim DRK abgegeben werden, die nicht mehr zu gebrauchen sind. Hans-Günter Hagen nannte als Beispiele Töpfe ohne Henkel oder völlig zerkratzte Pfannen. „Die Ehrenamtlichen müssen das auch noch entsorgen, weil es niemandem anzubieten ist.“ Der Vorsitzende lobte das Engagement der DRK-Helfer für die Flüchtlinge und erklärte: „Ich bin froh, dass das Deutsche Rote Kreuz den Menschen so hilfreich zur Seite steht.“ Es folgte der Bericht über die erfolgreiche Seniorenarbeit im DRK-Ortsverein Wedemark, und Ralf Kroh stellte als stellvertretender Bereitschaftsleiter die Arbeit seiner Gruppe vor. Diese ist derzeit mit ihren 23 festen Helfern intensiv in der Flüchtlingshilfe engagiert, unter anderem bei der Einrichtung und Betreuung von Flüchtlingscamps. Es folgten weitere Berichte zum Thema Blutspende und Basare. Im zurückliegenden Jahr fanden in der Wedemark mehrere Blutspendetermine statt: in Mellendorf mit insgesamt 210 Spendern, in Resse kamen 94 Spender zu zwei Terminen und auch in Bissendorf konnten Bürger Blut spenden. Am Abend gab es auch zahlreiche Ehrungen. So sprach der 1. Vorsitzende Schatzmeisterin Hildegard Sydow für ihre langjährige Mitgliedschaft seinen besonderen Dank aus, ebenso Waltraud Mönk, deren Engagement bei den Blutspendeterminen in Bissendorf zusätzlich Erwähnung fand. Seit 25 Jahren sind Ursula Battmer, August-Wilhelm Hanebuth, Benno Heinichen, Ursula Linne, Dieter Niedzella und Eduard Schwarzer Mitglied im DRK. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden Barbara Mohrsbach und Ulrich Riepling geehrt. Eduard Schielke erhielt für 50 Jahre Mitgliedschaft im DRK eine Urkunde mit Ehrennadel. Eva Jennert überbrachte Schatzmeisterin Hildegard Sydow herzliche Glückwünsche des DRK, Region Hannover, und übergab ihr die Auszeichnungsschleife für 40 Jahre Mitarbeit im Deutschen Roten Kreuz. Zum Ende der Mitgliederversammlung hatte der beauftragte Wahlleiter leichtes Spiel. Da sich nach der Entlastung des gesamten Vorstands kein Nachfolger für die frei gewordenen Posten fand, erklärte sich der alte Vorstand bereit, noch bis zur Jahresmitte 2016 weiterzumachen. Dann solle es eine außergewöhnliche Mitgliederversammlung mit Neuwahlen geben – die Mitglieder stimmten diesem einvernehmlich zu.