Eigenreinigung mit Herz im Schulzentrum

Bürgermeister Tjark Bartels (l.) die erste Gemeinderätin Konstanze Beckedorf (v. r.), Teamleiterin Silke Clausing, Gebäudemanager Meinhard Scheufler und Holger Köhnk vom Personalrat mit den bei der Gemeinde angestellten Reinigungskräften. Vorne die Vorarbeiter Stephan Kaudlke und Marika Matthies. Foto: A. Wiese

Seit gestern sind alle Putzreviere in den Schulen und Turnhallen in Gemeindehand

Mellendorf (awi). Ab heute muss sich in der Praxis bewähren, was von vielen Köpfen seit Monaten theoretisch geplant wurde: Die Eigenreinigung des Campus W mit den Schulgebäuden von Gymnasium, IGS, Realschule, Hauptschule, Grundschule und allen Turnhallen. Gestern traten die von der Gemeinde angestellten Reinigungskräfte ihren Dienst an, trafen sich zur Generalunterweisung und nahmen die ihnen zugeteilten Putzreviere in Augenschein.
Wie berichtet setzt die Gemeinde damit den Ratsbeschluss vom September letzten Jahres um. Fest angestellte Kräfte statt Fremdfirma, feste Reviere und Menschen, die sich mit ihrer Aufgabe identifizieren auf der einen Seite, Schüler, Lehrer und Schulleitungen, die wissen, an wen sie sich wenden können und wem sie Arbeit machen, wenn sie nicht selbst so gut wie möglich zu einer sauberen Schule beitragen auf der anderen Seite – das ist das Konzept, von dem die Politik überzeugt ist, dass es aufgeht. Und so wurde nicht nur Personal eingestellt, sondern Reinigungsmaschinen geleast, Reinigungswagen gekauft und Reinigungsmittel bereit gestellt sowie ein Sozialraum eingerichtet.
Teamleiterin Silke Clausing stellte noch einmal die Schritte zur Umstellung von Fremd- auf Eigenreinigung am Campus W dar: Nach dem Ratsbeschluss vom 17. September wurden die Verträge mit der Fremdfirma gekündigt
und Gebäudemanager Meinhard Scheufler eingestellt. Es wurden Raumbücher, Revierpläne und der Reinigungsplan erstellt, die erforderlichen Reinigungsstunden an Schultagen berechnet und der Grundreinigungszeitraum in der zweiten Hälfte der Sommerferien 2013 festgelegt. Als nächstes folgte die Berechnung und Beschaffung der erforderlichen Reinigungschemie auf Basis der schultäglichen Reinigungsfläche für die ersten sechs Monate, die Durchführung des Personalauswahlverfahrens mit Stellenanzeigen, Bewerbergesprächen und Auswertung der Bewerbungen. 26 Reinigungskräfte, eine Vorarbeiterin und ein Vorarbeiter wurden zum 1. April eingestellt, davon vier geringfügige Beschäftigungsverhältnisse. Am letzten Schultag vor den Osterferien räumte die Fremdfirma ihre Putzmittel aus und gab die Schlüssel zurück. Die Gemeinde hingegen schaffte 30 Reinigungswagen für 31 Reviere sowie Reinigungsgeräte an wie Besen, Wischmop-halter, und Kleingeräte wie Fens-terwischer, Kehrbleche und Staubbesen. Es wurden eine Waschmaschine und ein Trockner für das zentrale Reinigungsmittel- und Wäschelager im Keller beschafft und zwei Reinigungsmaschinen für drei Jahre geleast.
Alle Reinigungswagen musste mit Kleingeräten und Reinigungschemie bestückt werden, die Putzmittel für den Einbau von Dosieranlagen vorbereitet und die Putzmittelräume in allen Schulen und Sporthallen eingeräumt werden. Natürlich wurde auch ein Sozialraum im Schulzentrum eingerichtet, der sich im dritten Obergeschoss befindet und auch als Schulungsraum genutzt werden kann. Ein Zeiterfassungsgerät wurde an zentraler Stelle im Foyer eingebaut. Gestern gab es eine Einführungsveranstaltung für alle Mitarbeiterinnen mit Einweisung und Schulung auf die Reinigungschemie, die Bedienung des elektronischen Zeiterfassungsgeräts, Hinweise zum Arbeitsschutz durch den TÜV, Ausgabe der Schlüssel und Transponder sowie Erläuterung der Reviere und des Reinigungsplanes. Heute, am Mittwoch, 3. April, ist der erste Reinigungstag. Die Frühreinigung in den Sporthallen begann bereits um 5 Uhr.