„Ein Denkanstoß für Erwachsene“

Künstlerin Sabine Glandorf, drei der ehemaligen Realschüler, die an dem Kunstwerk mitgearbeitet haben, Bürgermeister Tjark Bartels und Kunstschulleiter Bernd Tschirch nach der Enthüllung des Kinderrechtekunstwerks vor dem Gutshof Bestenbostel. Foto: A. Wiese

Kinderrechte-Kunstwerk von Sabine Glandorf und Realschülern in Bestenbostel enthüllt

Bestenbostel (awi). Als drittes Kunstwerk der Reihe „Kinderrechte mal 16“ ist am Mittwochabend die von der Künstlerin Sabine Glandorf nach Ideen von Realschülern geschaffene Skulptur vor dem Gutshof Besten-
bostel enthüllt worden. Marius Lürig und Felix Fleischmann untermalten die Veranstaltung mit dem Kinderrechte-Song „Du hast Recht“, der auf amazon heruntergeladen werden kann. Der Kaufpreis kommt anteilig den Kinderrechte-Projekten zugute. Bernd Tschirch begrüßte die Künstlerin und einige der ehemaligen Zehntklässler sowie Realschulleiterin Karen Rotter, Vertreter des Arbeitskreises Kinderrechte und bedankte sich bei Familie König, für die Genehmigung, das Grundstück zu nutzen. Bürgermeister Tjark Bartels nannte den Standort „den denkbar besten Ort“ für die Skulptur und richtete seinen Dank auch an die V+R-Stiftung, ohne deren Finanzspritze das Projekt nicht möglich wäre. „Da haben die richtigen Leute zum richtigen Zeitpunkt die richtige Idee gehabt“, freute sich Bartels und bedankte sich ebenfalls bei Künstlerin und Schülern. „Einen wichtigen Denkanstoß“ nannte Ortsbürger-
meisterin Rosemarie Spindler die Skulptur, „ein Anstoß für Erwachsene unter dem Motto ,denk doch mal nach, wie weit der Weg noch ist, bis Kinder endlich zu ihren Rechten kommen“. Kinderrechte gebe es allzu oft nur auf dem Papier. Acht Versuche, sie in die Grundrechte aufzunehmen, seien bisher gescheitert, gab Spindler zu bedenken. Ihr habe die Arbeit mit den Schülern sehr viel Spaß gemacht, berichtete abschließend die Künstlerin Sabine Glandorf.