Ein Fest nicht nur für Negenborner

Buntes Treiben in der Negenborner Feldmark: Das Blütenfest im Feuerwehrwald wurde von Groß und Klein sehr gut angenommen. Foto: A. Wiese

Feuerwehrwald-Vereinsmitglieder wollen dieses Jahr noch viele Äpfel ernten

Negenborn (awi). Die Veranstaltung des Vereins Feuerwehrwald ist am Himmelfahrtstag praktisch konkurrenzlos in der Wedemark: Ein fröhliches, buntes Fest mit Abwechslung für die Kinder, leckerem Essen und Getränken für die Großen – und natürlich auch die Kleinen – inmitten der Negenborner Feldmark vor der Kulisse des Feuerwehrwaldes. Der Feuerwehrwald war ein Geschenk von acht Negenbornern an die Feuerwehr aus Anlass des 75-jährigen Bestehens im Jahr 1999. Inzwischen hat sich ein stattliches Wäldchen daraus entwickelt, zu dem nicht nur Laubbäume, sondern auch Obstbäume gehören, die zwei Jahre später angepflanzt wurden. Die Apfelbäume sind von den Vereinsmitgliedern in diesem Frühjahr in einem Arbeitseinsatz beschnitten worden. „Das war dringend nötig“, stellt Vereinsvorsitzende Wilfried Mieske fest. Nachdem im vergangen Jahr eine Linde als Baum des Jahres im Feuerwehrwald gepflanzt worden war, ist dieses Jahr noch die Anpflanzung von zwei Fichten am Bienenhotel geplant, voraussichtlich wird die Pflanzaktion im Herbst erfolgen. Zuvor, vermutlich, im September planen die Vereinsmitglieder aber noch eine andere Aktion, gemeinsam mit dem Traditionsverein. Voraussetzung ist allerdings, dass die Apfelbäume so gut tragen wie im letzten Jahr. Dann soll nämlich eine mobile Mosterei zum Feuerwehrwald geholt werden, in einer groß angelegten Aktion alle Äpfel geerntet und anschließend zu Saft verarbeitet werden. Aber das ist Zukunftsmusik. Zunächst einmal wurde jetzt am Himmelfahrtstag kräftig gefeiert. Das Wetter spielte mit, die Besucher auch. Die Negenborner kamen in Scharen, andere Wedemärker auch und viele Vatertagsausflügler, die sich das Blütenfest bewusst als Ziel für ihre Tour auserkoren hatten beziehungsweise zufällig vorbeikamen und die willkommene Gelegenheit zur Stärkung nutzen. Schließlich gab es Spanferkel mit diversen Salaten, Pommes frites und selbstgebackenen Kuchen, dazu Kaffee, Bier oder alkoholfreie Kaltgetränke. Die Kinder vergnügten sich beim Fußballspiel oder im eigens zu diesem Zweck aufgeschütteten Sandberg. Die Erwachsenen genossen das gemütliche Beisammensein, klönten ausgiebig und ließen es sich gutgehen. Mit dem Erlös des Festes wird die Jugendfeuerwehr Negenborn unterstützt, berichtete Mieske.