Ein ganz besonderes Feuerwehrfest

Symbolische Zündschlüsselübergabe für das neue Fahrzeug durch Bürgermeister Helge Zychlinski (Zweiter von rechts) an Wennebostels Ortsbrandmeister Markus Kablitz und Gemeindebrandmeister Maik Plischke vor dem mit einem Buchsbaumkranz geschmückten LF 10/6.

Einweihung des Löschfahrzeugs und Auszeichnung des Ehrenbrandmeisters

Wennebostel (awi). Ein neues Feuerwehrfahrzeug wird tatsächlich im Schnitt nur alle 25 Jahre übergeben und eingeweiht – und so ist nachvollziehbar, dass es am Sonnabend für die Wennebosteler Feuerwehr ein ganz besonderer Festakt war, als ihr neues LF 10/6 Lo-gistik ganz offiziell in Dienst gestellt wurde. 290 PS mit einem Radstand von 3,95 Meter und einem Gesamtgewicht von 15 Tonnen in einer Abmessung von 2,50 x 3,30 x 8 Metern mit einem 1.000-Liter-Löschwassertank, pneumatischem Lichtmast und LED-Beleuchtung. Ladebordwand und sechs Rollcontainern stellen jetzt den Brandschutz für Wennebostel und Umgebung und die logistische Versorgung für die gesamte Wedemark sicher. Ortsbrandmeister Markus Kablitz freute sich, dass die Vertreter der Feuerführung und der Verwaltung, der Nachbarwehren, der Partnerwehr aus Proseken, des Rates und des Ortsrates sowie auch viele interessierte Wennebosteler Bürger der Einladung der Wennebosteler Wehr gefolgt waren. Mit dem neuen Fahrzeug sind seine Kameraden für Moorbrand und Ölspuren, für den Schnellaufbau von Zelten und andere Katastrophen gerüstet. Bürgermeister Helge Zychlinski betonte, die Gemeinde habe sehr viel Geld in die Hand genommen, um diesen ersten Schritt in der Umsetzung des neuen Fahrzeugkonzeptes zu vollziehen. Doch die Feuerwehr sei jeden Tag bereit, ehrenamtlich Bürger vor Gefahren zu schützen und so sei es die Aufgabe von Verwaltung und Politik für die bestmögliche Ausstattung zu sorgen. „Wir schulden Ihnen ein herzliches Dankeschön“, betonte Zychlinski. Gemeindebrandmeister Maik Plischke gab den Dank an die Verwaltung zurück. Eine Fahrzeugbeschaffung sei schon sehr speziell. Er habe ein Erbe angetreten, das noch von seinem Vorgänger Michael Hahn angeschoben worden sei. Glückwünsche zu diesem „Quantensprung in der Wennebosteler Feuerwehrtechnik“ gab es auch von Regionsbrandmeister Karl-Heinz Mensing und Abschnittsleiter Horst Holderith. Die Partnerwehr aus Proseken überreichte ein Spielzeug-Feuerwehrauto als Präsent und nötigte die Gäste, mit dessen flüssiger Füllung auf allzeit gute Fahrt für das neue Fahrzeug anzustoßen. Eine Überraschung insbesondere für den Betroffenen war die Verleihung des deutschen Feuerwehrehrenzeichens für herausragende Verdienste im Feuerwehrwesen an die langjährigen Ortsbrandmeis-ter und heutigen Ehrenbrandmeis-ter Christian Henn, den „Eckpfeiler dieser Wehr“, der vor 34 Jahren als Quereinsteiger zur Feuerwehr Wennebostel gekommen war. Im Anschluss wurde lange fröhlich und ausgiebig gefeiert.