Ein Hörbuch für die Herzensstreuner

Germaine Rosenkranz mit einem Teil ihrer eigenen Hundebande in ihrer Küche in Bissendorf-Wietze. Foto: A. Wiese

Seniorin aus Bissendorf-Wietze engagiert sich für rumänische Straßenhunde

Bissendorf-Wietze (awi). Eigentlich wollte Germaine Rosenkranz schon vor ein paar Tagen aus Rumänien zurück sein. Doch jetzt wird sie erst morgen Abend in Langenhagen aus dem Flieger aus Bukarest steigen. Sie wurde – mal wieder – nötig gebraucht von ihren „Herzensstreunern“ in dem kleinen Dorf in Rumänien. Germaines Herzensstreuner, diesen Verein hat die 68-Jährige aus Bissendorf-Wietze im Sommer 2016 gegründet und betreut ihn zusammen mit ihrer Nachbarin, der Schlagersängerin Susanne Mack, und anderen Freiwilligen. Wenn Germaine Rosenkranz mal wieder nach Rumänien fliegt, muss sie ihre eigenen fünf Hunde und sechs Katzen von ihren Freunden versorgen lassen oder selbst in Pension geben. Doch darin hat die quirlige Seniorin bereits Routine. Denn sie weiß, die 40 bis 60 Hunde, die jeweils in dem Shelter auf dem 2.500 Quadratmeter großen Grundstück in Budesti südlich von Bukarest leben, brauchen sie noch dringender. Natürlich hat der Verein Mitarbeiter in Rumänien, die die Tiere versorgen, doch es muss regelmäßig jemand nach dem Rechten gucken und alles Organisatorische regeln. Und wenn die Mitarbeiter vor Ort wegen Krankheit oder aus anderen Gründen ausfallen, dann steigen Germaine Rosenkranz oder ein anderes Vereinsmitglied ganz kurzfristig in den nächsten Flieger nach Rumänien und übernehmen die Versorgung der Vierbeiner selbst.
Vermittlung über Internet
Immer dann, wenn sie über Anzeigen und ihre Homepage ein Zuhause für einen der Hunde aus
ihrem Shelter gefunden haben, kommt dieser mit dem nächsten Sammelautotransport nach Deutschland und wird an einer „Übergabestelle“ dem neuen Besitzer übergeben. Natürlich haben Germaine Rosenkranz und ihre Vereinsmitglieder dann bereits viele Gespräche geführt und eine Vorabkontrolle gemacht und selbstverständlich werden vom Verein auch Nachkontrollen durchgeführt. Manchmal allerdings kommt es trotz noch so guter Vorbereitung vor, dass der Hund in Deutschland eintrifft, aber der Mensch, der ihn sich ausgesucht und herbestellt hat, einen Rückzieher macht. Dann nimmt Germaine Rosenkranz ihn mit nach Hause nach Bissendorf-Wietze und meistens behält sie ihn. So kommt es, dass in ihrem Haushalt mittlerweile fünf Hunde und sechs Katzen leben und jeder Besucher schon im Vorfeld zu hören bekommt: „Zieh bloß nichts Schwarzes an, wegen der Haare!“
Internationaler Tierschutzverein Grenzenlos, Glücksfellchen, ganz zu schweigen von den deutschen Tierheimen – viele fragen, warum denn bloß noch ein Verein, der Hunde aus Rumänien nach Deutschland holt, weiß die Vereinsvorsitzende. Ganz ernst sagt sie: „Es kann gar nicht genug helfende Hände geben, die sich um die Tiere in Rumänien oder anderen Ländern kümmern. Wir wissen natürlich, dass es nicht möglich ist, alle Tiere zu retten und unsere Arbeit nur der berühmte Tropfen auf dem heißen Stein ist“. Doch dieser Tropfen bedeute für den Hund doer die Katze, das „pure Leben“. „Willst du die Welt verändern, fang bei dir an!“ Frei nach diesem Zitat haben Germaine Rosenkranz, ihre Freundin Susanne Mack und andere Hundefreunde 2016 Germaines Herzensstreuner in Deutschland gegründet, ein Grundstück gesucht und gefunden, Zwinger gebaut und Ende November 2016 die ersten Hunde aufgenommen.
Kastrationsaktionen
Seitdem sind über 100 Hunde in dem Shelter ein- und viele davon auch wieder ausgezogen – in ein richtiges schönes Zuhause. Doch es seien tausende Hunde, die in Gefahr sind, zu verhungern, zu erfrieren oder erschlagen zu werden, weiß die 68-Jährige und darum ist sie so unermüdlich in ihren Bemühungen. Hundefänger in Rumänien fangen Hunde auf der Straße
mit einer Schlinge, werfen sie in Auto und bringen sie in öffentliche Sheler, wo sie oft verhungern oder auch getötet werden. Tierärzte bekommen sie selten zu sehen, berichtet Germaine Rosenkranz. Bei den Herzensstreunern hingegen werden die Straßenhunde gesund gefüttert, gepflegt und dann in ein schönes liebevolles Zuhause vermittelt. Alle Hunde werden ab einem bestimmten Alter kastriert. Dieses Jahr plant der Verein eine Kastrationsaktion in Budesti und hofft sehr, dass die Dorfbewohner mit ihren Tieren kommen, damit es nicht noch mehr Welpen gibt. Natürlich kostet dies alles eine Menge Geld. Germaine Rosenkranz und ihre Mitstreiter sind auf Spenden angewiesen und pumpen auch aus ihrem privaten Portmonee jede Menge finanzielle Mittel in die Herzensstreuner. Genug ist es trotzdem nie. Daher kommt jetzt in Kürze ein Hörbuch heraus, das hoffentlich ein bisschen Geld in die Kasse spült, denn der gesamte Verkaufserlös von „Freiheit auf vier Pfoten“, so der Titel des Hörbuchs, kommt dem Verein Germaines Herzensstreuner zugute. Den größten Part gesprochen auf dem Hörbuch hat die Schauspielerin Susanne Mack aus Bissendorf-Wietze. Geschrieben hat die Geschichte, die natürlich von Streunern in Rumänien handelt, die das Ziel haben, durch die Herzensstreuner entdeckt zu werden und dadurch in die Freiheit zu gelangen. Ein Rassehundwelpe, der sorgenfrei im Überfluss lebt, kommt mit Straßenhunden in Kontakt und erfährt auf Ausflügen mit ihnen, was für ein schweres Leben sie haben. Gemeinsam erleben sie viele Abenteuer und landen natürlich am Ende bei den Herzensstreunern. Geschrieben hat das Hörbuch Thorsten Kühnöl aus Burgwedel. Der bekannte Songwriter, der bereits Hits für Schäfer Heinrich und andere Schlagerstars schrieb, wurde durch Schlagersängerin Susanne Mack auf die Herzensstreuner aufmerksam. Er entwarf die Geschichte, verteilte die Rollen und spielte das Hörbuch im Tonstudio ein. „Die Story ist genau eine Stunde und 40 Minuten lang, spannender als ein Film im Fernsehen und dient zudem noch der guten Sache“, betonen Germaine Rosenkranz und Susanne Mack. Endgültig steht der Termin noch nicht fest, an dem das Hörbuch „Freiheit auf vier Pfoten“ in die Buchläden kommt, doch das ECHO wird darüber berichten.
Übrigens sucht der Verein Herzensstreuner nicht nur neue Besitzer für seine Hunde und Mitglieder, die Lust haben, sich zu engagieren, sondern auch Pflegestellen für Hunde in Deutschland bis zur Vermittlung. Voraussetzung für diese Pflegestellen ist der Hundeführerschein. Wer Interesse hat, meldet sich per Telefon unter (01 51) 50 98 64 85 oder per E-Mail unter info@herzensstreuner.de. Weitere Infos gibt es auf Facebook oder unter herzensstreuner.de.