Ein neues Dach für die Pfarrscheune

Rettungsaktion Pfarrscheune: Bauleiter Erich Scharlemann (von links), Pastor Joachim Schnell und Carsten Kiegeland vom Freundeskreis Pfarrscheune geben jetzt Gas und starten eine Spendensammelaktion. Fotos: A. Wiese
 
Die Kleinsten waren beim Scheunenaktionstag mit Feuereifer dabei, so wie die vierjährige Charlotte beim Bau eines Insektenhotels.

Alle Einwohner im Gebiet der Kirchengemeinde Elze werden um Hilfe gebeten

Elze (awi). Die Kirchengemeinde Elze-Bennemühlen bekommt vom Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen einen Zuschuss in Höhe von 25.000 Euro für die Sanierung ihrer Pfarrscheune – wenn das Projekt bis zum 31. August diesen Jahres umgesetzt ist. Diese Zusage war für den Freundeskreis Pfarrscheune, der sich seit Herbst 2007 für die Erhaltung des historischen Gebäudes von 1885 auf dem Kirchengelände stark macht, das
Signal zum Durchstarten. Losgehen soll es mit der Dachsanierung, denn hier „brennt“ es am meisten: Die Ziegel müssen ebenso ausgetauscht werden wie die maroden Sparrenfüße. Viel können die Elzer Pfarrscheunenfreunde in Eigenleistung machen, aber beim Dach geraten sie denn doch an ihre Grenzen. Der Finanzierungsplan steht: 120.000 Euro insgesamt wird das Projekt verschlingen. Dabei sind die 63.000 Euro für die Erneuerung des Daches der größte Brocken, Die Reparatur des Dachstuhls kostet 32.000 Euro, die Erneuerung der defekten Fachwerkbalken 6.000 Euro, die Treppe 5.000 Euro und der Holschutz des Fachwerkes 1.000 Euro. 13.000 Euro haben Bauleiter Erich Scharlemann und der Freundeskreis für alle übrigen Ausgaben kalkuliert. Durch kontinuierliche Rücklagen in den letzten Jahren hat der Freundeskreis natürlich auch Eigenkapital zur Verfügung, dazu kommen die Fördermittel vom Landesamt und die Eigenleistungen. Was fehlt und in den nächsten sechs bis
acht Wochen zusammenkommen muss, damit die Bauaufträge vom Kirchenvorstand tatsächlich erteilt werden können, ist die Summe von 20.000 Euro, erklärten Pastor Joachim Schnell, Bauleiter Erich Scharlemann und Freundeskreis-Sprecher Carsten Kiegeland beim Scheunenaktionstag am Sonnabend in einem Pressegespräch. Daher gehen in diesen Tagen Briefe mit der Bitte um Spenden an alle Einwohner in Elze, Meitze, Berk-hof, Sprockhof, Plumhof und Bennemühlen raus. „Ein neues Dach für unsere Pfarrscheune. Helfen Sie mit!“ steht auf der Postkarte. Auch die Elzer Gewerbetreibenden sind mit im Boot. Seit ein paar Jahren treffen sich die Mitglieder des Gewerbezentrum Elze vor Weihnachten zu einem gemütlichen Beisammensein in der Pfarrscheune. Auch sie wollen den Spendenaufruf mit einer Aktion unterstützen. Viele Aktivitäten hat es in den letzten fünf Jahren bereits gegeben: Die Bäckerei Springhetti hat „Scheunenkrusten“ verkauft, die Landschlachterei Dettmers eine Teewurst als „Scheunensack“ und „Scheunenwürmer“, die Elzer Apotheke vom DRK selbst genähte Körnerkissen. Der Freundeskreis Pfarrscheune hat in den letzten Jahren auf diese Weise bereits die Fundamente sanieren und ein Scheunentor wiederherstellen können. Hinter der Sanierung der Pfarrscheune steht zum Einen die Erhaltung des historischen Gesamtensembles in seiner ursprünglichen Form, zum Anderen die verstärkte Verknüpfung und Erhaltung der Zusammenarbeit mit Kirche vor Ort, Familien mit Kindern, Kindergärten, Schule, Vereinen und Gemeindemitgliedern, aber auch die Schaffung und Erhaltung der dörflichen Ruhe-
oase als zentraler Treffpunkt für alle Generationen und die Förderung der Dorfgemeinschaft mit der Kirche im Mittelpunkt. Die Pfarrscheune soll zugänglich sein für alle Interessierten, besonders aber für Spielkreis-, Kindergartengruppen und Schulklassen. Die Weihnachtskrippe mit lebenden Tieren, aus der die Idee der Rettung der Pfarrscheune im Jahr 2000 hervorgegangen ist, ist mittlerweile zu einer festen Einrichtung mit großem Zulauf geworden. In den nächsten Jahren wurden das Gemeindefest, der Adventsmarkt, der Flohmarkt und weitere Veranstaltungen in diesen Bereich des Kirchengeländes verlagert. Die Scheune diente nunmehr als Veranstaltungs- und Ausstellungsort, als Versorgungs- und Verkaufsraum.
Und von diesem Jahr an wird es in Elze auch nur noch einen Weihnachtsmarkt geben, nämlich rund um die Pfarrscheune. Der Weihnachtsmarkt an der Poststraße wird eingestellt. Die Feuerwehr als Veranstalter tut sich mit der Kirchengemeinde zusammen, die bisher alle zwei Jahre zum Weihnachtsmarkt auf ihr Gelände einlud. Termin für den ersten gemeinsamen Weihnachtsmarkt in diesem Jahr ist der 29. November, der Sonnabend vor dem ersten Advent. Und die Pfarrscheune wird dann hoffentlich schon ihr neues Dach haben.