Einbrecher waren wieder sehr aktiv

KED-Leiter Kai Bebensee (r.) ist nach einem Jahr in Langenhagen, wo er den dortigen KED-Leiter vertrat, nach Mellendorf zurückgekehrt. Gemeinsam mit Kommissariatsleiter Knut Hallmann nimmt er die aktuellen Einbruchszahlen in der Wedemark in Augenschein, die jetzt zentral in Langenhagen bearbeitet werden. Foto: A. Wiese

Neue Ermittlungseinheit gegen Wohnhauseinbrüche in Langenhagen angesiedelt

Wedemark (awi). Zum Jahresbeginn hat die „Ermittlungseinheit Wohnung“ ihre Arbeit in der Polizeiinspektion Burgdorf aufgenommen. Jeweils fünf Beamtinnen und Beamte werden an den Standorten der Polizeikommissariate Lehrte und Langenhagen ausschließlich Einbrüche in Wohnhäuser und Wohnungen im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Burgdorf bearbeiten. Der Standort Langenhagen ist dabei zuständig für die Bereiche des PK Langenhagen, des PK Mellendorf und des PK Großburgwedel. Der Standort Lehrte bearbeitet Wohnungseinbrüche in den Bereichen Lehrte, Burgdorf und Uetze.
Die steigenden Fallzahlen 2013 in diesem Deliktsfeld haben zu dieser Umstrukturierung geführt, bestätigte Mellendorfs Kommissariatsleiter Knut Hallmann im Gespräch mit dem ECHO. Durch die zentrale Bearbeitung sollen gewonnene Hinweise, Informationen und Spurenlagen gebündelt und zielgerichteter ausgewertet und beurteilt werden. Des Weiteren sollen insbesondere die Arbeiten am Tatort, die Nachbarschaftsbefragungen sowie die Opfernachsorgen durch die zentrale Bearbeitung intensiviert werden. Die zentrale Leitung der Ermittlungseinheit obliegt der Polizeiinspektion Burgdorf. Durch diese Umstrukturierung wird jetzt auch die Pressearbeit für den Bereich Wohnungseinbruchsdiebstahl durch die Pressesprecher des PK Langenhagen und des PK Lehrte wahrgenommen. Die hatten am Wochenende und am Wochenanfang gleich gut zu tun:
In Elze drangen unbekannte Täter am Sonnabend zwischen 11 und 19 Uhr in ein Einfamilienhaus in Elze in der Straße Zum Hellbruch ein und durchsuchten es nach Wertgegenständen. Nach den bisherigen Ermittlungen überstiegen die Täter zunächst eine ein Meter hohe Umfriedung und hebelten dann ein Fenster im Erdgeschoss des Hauses auf. Angaben zu den entwendeten Gegenständen sind zur Zeit noch nicht möglich. Es wurden Spuren gesichert. Die Ermittlungen dauern an. Am selben Tag zwischen 16.30 und 20 Uhr hebelten unbekannte Täter Am Behrenberg in Mellendorf eine ebenerdige Balkontür auf und gelangten auf diese Weise in die Wohnung. Die Täter nahmen diversen Goldschmuck und Bargeld mit. Es entstand ein Schaden von mehreren tausend Euro. Nach Auskunft der Polizei konnten diverse Spuren gesichert werden. Die Auswertung steht jedoch noch aus. An der Elbinger Straße in Mellendorf drangen ebenfalls bisher unbekannte Täter in der Zeit vom 10. Januar, etwa 17 Uhr bis 12. Januar, circa 19 Uhr durch Aufhebeln eines Fens-ters in ein Einfamilienhaus ein. Über das Diebesgut ist derzeit nichts bekannt. Zwischen Sonnabend, etwa 9.30 Uhr und Sonntag, circa 10.30 Uhr wurde ein Fenster einer im Erdgeschoss gelegenen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus an der Schaumburger Straße in Mellendorf aufgehebelt. Entwendet wurden nach bisherigen Erkenntnissen Bargeld, zwei Laptops, eine Digitalkamera, Autoschlüssel und zwei Stangen Zigaretten. Die Schadenshöhe steht derzeit nicht fest. In Hellendorf wurde zwischen dem 10. Januar, etwa 17 Uhr und dem 12. Januar, 19 Uhr, die Terrassentür eines Zweifamilienhauses an der Schwarmstedter Straße aufgehebelt. Entwendet wurden Gold- und Silberschmuck sowie Münzgeld. Auch hier steht die Schadenssumme derzeit nicht fest. Mellendorfs PK-Leiter Knut Hallmann betont ausdrücklich, dass sich die Wedemärker bei verdächtigen Beobachtungen, egal ob am Tag oder in der Nacht, selbstverständlich weiter an die Mellendorfer Polizei wenden beziehungsweise den Notruf 110 wählen sollen.