Eine Dorfführung mit Leidenschaft

Los geht’s an der Dorfkarte: Gästeführer Otto Hemme (Mitte) begrüßt die CDU-Politiker zum Rundgang durch Elze. Foto: S. Birkner

Otto Hemme führt CDU-Politiker durch Elze

(Elze). „Naherholung und Tourismus in der Wedemark“ lautet das Motto der diesjährigen CDU-Sommertour. Eine bessere Aktion als die Dorfführung in Elze hätten sich die Ratspolitiker somit wohl kaum aussuchen können. Bei ihrem dritten Termin in diesem Sommer ließen sich der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Sven Sobanski, und seine Parteifreunde von Otto Hemme durch Elze begleiten.
Die Familienwurzeln des in Elze geborenen Gästeführers lassen sich bis ins Jahr 1729 zurückverfolgen. Entsprechend groß gestaltete sich seine Begeisterung, wenn er von alten Bauernhäusern oder der historischen Dorfentwicklung erzählte.
Vermutlich geht die Entstehung Elzes auf germanische Siedler zurück, deren erste schriftliche Erwähnung aus dem Jahr 1007 datiert. Einen besonderen Fokus legte Hemme bei seiner Führung übrigens aus das Höfesterben, das er anhand alter Fotoaufnahmen direkt vor Ort demonstrierte. Die CDU-Politiker sahen im inzwischen drittgrößten Dorf der Gemeinde aber nicht nur aktive und stillgelegte Bauernhöfe, sondern auch die alte Schule, den ehemaligen Standort der Kapelle oder das älteste Gasthaus Elzes.