Eiserne Hochzeit gebührend gefeiert

Doris Klawunde (Mitte) überbringt Erika und Herbert Voß zur eisernen Hochzeit die Glückwünsche und Urkunden des Ministerpräsidenten Stephan Weil und des Regionspräsidenten Hauke Jagau. Bürgermeister Helge Zychlinski steht als nächster Gratulant bereit. Foto: B. Stache

Stellvertretende Regionspräsidentin gratuliert Erika und Herbert Voß

Wennebostel (st). Die stellvertretende Regionspräsidentin Doris Klawunde gehörte am Mittwochvormittag zu den ersten Gratulanten – sie überbrachte Erika und Herbert Voß zur eisernen Hochzeit die Glückwünsche und Urkunden des Niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil und des Regionspräsidenten Hauke Jagau. Von der Region gab es zum 65. Hochzeitstag auch noch einen Präsentkorb. Seinen Ehrentag feierte das Ehepaar Voß gebührend mit der Familie, Freunden und Gästen im Gasthaus Bludau. „Wir kennen uns seit 68 Jahren“, erzählte Erika Voß. Sie hatte damals gemeinsam mit der Schwester von Herbert Voß in Heiligenstadt/Eichsfeld eine Anstellung im Haushalt einer Klavierlehrerin. Herbert Voß bekam als sogenannter Freiarbeiter während seiner Kriegsgefangenschaft in Frankreich einen vierwöchigen Urlaub. „Ich bin dann zu meiner Schwester gefahren“, erinnerte er sich. In diesem Urlaub haben sich Erika, die aus Ostpreußen stammt, und Herbert Voß kennen gelernt. Am 28. Oktober 1951 heirateten die beiden in der Wedemark, in die sie ein Jahr zuvor gezogen waren. Sie haben einen verheirateten Sohn, einen Enkel und zwei Urenkel. Herbert Voß arbeitete als Tischler, Ehefrau Erika war 25 Jahre bei der Elektronikfirma Sennheiser beschäftigt. Auf die Frage, was ihren Mann besonders ausmacht, antwortete Erika Voß mit einem Schmunzeln: „Seine Sturheit.“ Seine Antwort ließ nicht lange auf sich warten: „Ich liebe sie so, wie sie ist.“ Herbert Voß ist in der Wedemark kein Unbekannter. Anfang der neunziger Jahre begründete er gemeinsam mit Günther Peters und Fred Oehlerking die Arbeitsgemeinschaft 60 plus der SPD Wedemark. Angela Voß, die mit ihrer Familie in Bergen Landkreis Celle wohnt, schätzt ihre Schwiegereltern als sehr patente, engagierte Menschen. „Das hat mich gleich fasziniert, als ich in die Familie kam“, erinnert sie sich. „Sie können zupacken und sind für alle da – für die Familie, aber auch für die AG 60 plus. Meine Schwiegermutter hat für viele Sommerfeste gebacken und gekocht. Das ist bei uns inzwischen Familientradition: Wenn man dazugehört, dann macht man auch mit.“ Bürgermeister Helge Zychlinski gratulierte dem Hochzeitspaar im Namen von Rat und Verwaltung der Gemeinde Wedemark. Er überreichte eine Urkunde sowie das Buch „Die Wedemark – meine Liebe. Männer über 80 erzählen“, herausgegeben vom Extra-Verlag. Zu Beginn der großen Feier erklärte Angela Voß mit Blick auf ihre Schwiegereltern: „Ich hoffe, dass sie noch lange Jahre so fit bleiben.“