Eltern und Förderverein gestalten Foyer neu

Die Kinder nehmen das neue Foyer der Hellendorfer Grundschule begeistert an. (Foto: Fotos: A. Wiese)

Hellendorfer Grundschule hat eine neue Attraktion

Hellendorf (awi). Zunächst war die Idee nur, etwas für die „Lesekinder" zu machen, die freitags vor den Büchereischränken im Eingangsbereich standen und keine Möglichkeit hatten, sich mal mit einem Buch hinzusetzen, erzählen Tom Strubelt vom Förderverein und Schulleiterini Ira Rohrig. Doch dann wurde die Foyerumgestaltung zum Selbstläufer und was sich den Augen des Betrachters jetzt nach Fertigstellung beitet, ist einfach klasse. Aus Holz und Ytong-Steinen entstand ein Mix aus Bänken, Tresen und Regalen, der vielfältig verwendbar ist und von den Kindern sogar während des Unterrichts gerne genutzt wird, wenn sie sich in Arbeitsgruppen zurückziehen. Die Eltern des Fördervereins haben das Ganze nach den Entwürfen von Architekt Tom Strubelt nachgebaut, selbst gesägt, geklebt und lackiert. Die rund 1000 Euro Materialkosten hat der Förderverein zur Verfügung gestellt. „Wir werden jetzt noch Sitz- und Bodenkissen kaufen, damit es richtig gemütlich wird", berichtet Schulleiterin Ira Rohrig und auch Schubkästen für das Spielzeug, das in den Regenpausen ausgegeben wird, werden noch installiert. Etwa zehn Mütter und Väter gehörten zum harten Kern des Teams, das das Exposé umsetzte. Tom Strubelt hob besonders das Engagement von Schreinermeister Lutz Gerken hervor. Auch dessen Arbeitgeber, der Malereibetrieb Mewes, habe die Aktion mit Spenden unterstützt. Jetzt müssen noch die Wände neu gestrichen werden. Auch das wird in Eigenleistung erledigt. Der zweite Vorsitzende des Fördervereins, Sören Kampmann, sorgte mit Unterstützung vieler Mütter übrigens für die Verköstigung der Eltern während der Arbeitseinsätze. „Den Tresen würden wir gern noch mit Blumen verzieren", berichtet Ira Rohrig und zeigt stolz die Entwürfe der Schüler. „Wenn man etwas Rundes macht, nehmen die Kinder das sofort an, weil das ihrem Lebensschema entspricht", weiß Tom Strubelt aus Erfahrung: „Das bringt ganz viel Harmonie!" „Toll war, dass man unwahrscheinlich schnell ein Ergebnis gesehen hat. Das motiviert. Außerdem haben sich die Eltern ganz toll verstanden und Hand in Hand gearbeitet", ergänzt Ira Rohrig. 82 Hellendorfer Grundschulkinder profitieren jetzt von der tollen Aktion, deren Entstehung auf einer Bilderwand im Eingangsbereich nachvollzogen ist.