Endlich – das „Jul‘s“ eröffnet am 9. April

So leckere Schnittchen und noch viel mehr gibt es demnächst fast täglich im „Jul‘s“, dem Nachfolger von Bahls Kaffeehus im Bürgerhaus. Bürgermeister Helge Zychlinski (rechts) stellte gestern die neuen Pächter Uwe Jesse und Stina Lange vor, die am 8. April für geladene Gäste, und am 9. April offiziell eröffnen.Foto: A. Wiese

Uwe Jesse und Stina Lange mit neuem Konzept für die Gastronomie im Bürgerhaus

Bissendorf (awi). Endlich steht der Termin und das Geheimnis um die Pächter und ihr Konzept für die neue Gastronomie im Bürgerhaus ist gelüftet: Gestern Vormittag stellte Bürgermeister Helge Zych-linski mit Uwe Jesse und Stina Lange die neuen Wirte des „Jul‘s“ der Presse vor. Beide sind keine Unbekannten in der „Szene“: Er ist seit vielen Jahren einer der beiden Geschäftsführer der „Veranstaltungsfabrik“ mit Sitz im Gewerbegebiet Bissendorf, sie arbeitet für die Event-Agentur. Erfahrung ist also vorhanden. „Das Konzept von Uwe Jesse und Stina Lange war das überzeugendste der drei Bewerber, die am Ende übrig waren“, erklärt Helge Zychlinski bei der Vorstellung der Nachfolger der Familie Bahls, die allerdings alles andere wollen, als deren Erfolgsmodell zu kopieren. Das fängt schon bei den Öffnungszeiten an: Das „Jul‘s“ wird ab 9. April sonnabends und sonntags von 9.30 Uhr bis 14 oder 15 Uhr geöffnet sein, von dienstags bis freitags von 11.30 bis 21 maximal 22 Uhr. Sonnabends abends stehen die vergrößerten Räumlichkeiten auf Nachfrage ausschließlich geschlossenen Gesellschaften zur Verfügung. Das geht dann aber wiederum nicht in der Woche. All diese Zeiten seien aber auf keinen Fall „in Stein gemeißelt“, betonen Uwe Jesse und Stina Lange, die selbst als Küchenchefin fungieren wird. Entsprechende Zertifikate als Restaurantfachfrau und über eine abgeschlossene Kochausbildung sind ihr Empfehlungsschreiben.
Auch in den Räumen hat sich einiges verändert. Das war gestern bei der Pächtervorstellung bereits erkennbar, auch wenn die Renovierung noch nicht abgeschlossen ist. Um rund 20 Quadratmeter ist die Bewirtungsfläche vergrößert worden, indem ihr ein Teil vom Foyer zugeschlagen wurde. Im hinteren Teil wird ein offener Show-Cooking-Bereich entstehen, wo Panini gegrillt oder Waffeln geback-en werden. Dort befinden sich auch die Arbeitsfläche und der Getränketresen. Zurzeit baut die Gemeinde gerade eine neue Abluftanlage für die Küche ein. „Wir muss-ten die Technik den aktuellen Standards anpassen“, erklärt Zych-
linski und berichtet, dass im Rahmen der Gewährleistung auch der Guss-Asphalt-Boden noch saniert wird. Aber dann können die neuen Pächter endlich loslegen und ihr „Jul‘s“ einrichten. Alles wird neu. Man darf gespannt sein. Aus dem Kaffeehus wird ein modernes Bistro, Café und Restaurant beziehungsweise Bar. Den Betreibern bescheinigte der Bürgermeister ihre Erfahrung in der Bewirtung von Gästen und einen sehr hohen Qualitätsanspruch. Das habe letztendlich auch die Verwaltung überzeugt. Das „Jul‘s“ mit seinen 60 Plätzen werde eine gute Ergänzung für Bissendorf und die Wedemark sein. Die neue Abendgastronomie werde den Platz beleben, aber es werde auch nach wie vor Kaffeespezialitäten und Kuchen geben. „Was wir möchten, ist eine Gastronomie anbieten, in der man auch mal nur einen Kaffee, ein Bier oder einen Wein trinken kann, ohne sich zum Essen verpflichtet zu fühlen“, erklärt Uwe Jesse. Die Abendkarte werde nicht riesig, dafür aber ständig saisonal angepasst sein. Er werde Mittagstisch geben und viele Kleinigkeiten. Wichtig: Alles wird frisch zubereitet, vom Riesenburger bis zum winzigen Snack. Wer sich schon einmal informieren möchte, schaut sich die Homepage www.juls-wedemark.de an und wer vielleicht schon mal für eine Konfirmation oder eine andere Familienfeier reservieren möchte, schickt eine Mail an info@juls-wedemark.de, freuen sich Uwe Jesse und Stina Lange auf viele Anmeldungen und ihre neuen Gäste.