Englische Austauschschüler haben viel vor

Die deutschen Schüler und ihre Gäste aus England stellten sich mit den Lehrern, Schulleiterin Swantje Klapper, dem stellvertretenden Bürgermeister Helge Zychlinski und der Vorsitzenden des Vereins Freunde und Förderer des Gymnasiums, Karen Drews, zum Grup

Ausflüge zur Autostadt, nach Goslar und Celle stehen auf dem Programm

Mellendorf (awi). Zum wiederholten Mal hat das Gymnasium Mellendorf Schüler der Queen Elizabeth Grammar School im Austausch zu Gast. Am Sonntagabend kam die Gruppe aus England so spät in der Wedemark an, dass in Mellendorf schon die Lichter ausgegangen waren, was der stell-
vertretende Bürgermeister Helge
Zychlinski am Montagmorgen bei der Begrüßung der Gäste in der Schule als Hinweis auf die „Finanzkrise“ der Wedemark vermarktete. Zychlinski erinnerte sich an seine eigene Schulzeit und plädierte dafür, Mathematik abzusetzen und dafür als Langzeitfach Schüleraustausch einzuführen. Damit zeigte sich allerdings Karen Drews, Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Gymnasiums Mellendorf nicht so einverstanden und sie mutmaßte, dass dies auch nicht im Sinne von Schulleiterin Swantje Klapper sein dürfte. Karen Drews erklärten den englischen Gäste, der Förderverein werden ihren Aufenthalt hier in der Wedemark unterstützen und zum Beispiel den Ausflug in die Autostadt Wolfsburg sponsern. Der stellvertretende Bürgermeis-ter Helge Zychlinski hatte einen Satz weiße T-Shirts mit Wedemark-Logo für die Schüler und Tassen mit Logoaufdruck für die Lehrer im Gepäck. Ob die Temperaturen es in den nächsten Tagen allerdings erlauben werden, dass die Gäste ihre Gastgeschenke tragen, bleibt noch fraglich. Sie haben in dieser Woche viel vor: Geplant ist heute eine Tagesfahrt nach Goslar, morgen Schwimmen im Badeland Celle und am Freitag eine Tour nach Bergen-Belsen und Celle. Sowohl Klapper als auch
Zychlinski und Drews rieten den Gästen aber vor allem, den Kontakt mit den Familien zu suchen und Freunde zu gewinnen.