Erfolgreiches Jubiläum zum 100-Jährigen

Jennifer Paul (v. r.) und Kim Hornbostel interessieren sich für die farbenfrohen Pfeffer- und Salzstreuer, die ihnen Ruth Meier beim Flohmarkt anpreist, Ingrid Kober schaut interessiert zu. Foto: B. Stache

Johanneskapelle lässt sich am Sonntag gebührend feiern

Abbensen (st). Mit einem Festgottesdienst wurde am Sonntag das 100-jährige Jubiläum der Johanneskapelle in Abbensen gefeiert. In dem von Pastorin Annedore Wendebourg geleiteten Gottesdienst hielt Hans Joachim Schliep, Umweltbeauftragter der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers die Predigt: mit großer inhaltlicher Tiefe, christlich fundiert und sehr launig. „Erstaunlich, wie viel er auch über die Kapelle wusste und in die Predigt eingefügt hat“, freute sich die Helstorfer Pastorin Wendebourg. Die Lieder, Psalm und Lesung wurden aus dem Einweihungsgottesdienst vor 100 Jahren übernommen. Bei dem damaligen Gottesdienst war Otto Mesenbrink in der Johanneskapelle getauft worden. Dessen Urenkel Luka Mesenbrink brachte am Sonntag am selben Ort – 100 Jahre später – auf der Geige ein Geburtstagsständchen. Dem Festgottesdienst folgte ab 12.30 Uhr ein umfangreiches Tagesprogramm mit viel Musik, Essen und Trinken sowie einem Flohmarkt. Das Leinetal-Orchester, der Kirchenchor, der Helstorfer Posaunenchor sowie die Kindergartenkinder waren zu hören. „Wir haben uns sehr über das große Besucherinteresse gefreut. Alle unsere Programmpunkte wurden bestens angenommen. Die Stimmung war einfach spitzenmäßig, das lag sicher nicht nur an dem von uns ausgeschenkten Jubiläumströpfchen“, erklärte Marianne Dierking vom Kapellenvorstand schmunzelnd. Den Abschluss der Feierlichkeiten 100 Jahre Johanneskapelle in Abbensen bildete der Abendsegen, den Pastorin Annedore Wendebourg sprach. Der Helstorfer Kirchenvorsteher Gottfried Geisler war von der Jubiläumsfeier ganz besonders angetan: „Ich danke allen Beteiligten, die zum guten Gelingen der Feierlichkeiten anlässlich des einhundertsten Geburtstages unserer kleinen Kapelle beigetragen haben, vor allem auch den Mitgliedern des Arbeitskreises Johanneskapelle Abbensen.“