Erfolgsduo stellt „Plattdeutsch“ vor

Cord Knibbe (links) und Friedrich Lüddecke präsentieren ihr neues Buch mit dem Titel „Plattdeutsch“. Foto: B. Stache

50 Anekdoten und Geschichten aus der Wedemark und Umgebung

Evensen (st). „Ob das jetzt wirklich und wahrhaft Friedrich Lüddeckes letztes Buch war? Abwarten...“, hieß es noch im vergangenen Jahr bei der Vorstellung von „Bissendorf früher und heute". Das reich bebilderte Gemeinschaftswerk von Friedrich Lüddecke, der seit 1980 in Evensen im Neustädter Land wohnt, und Cord Knibbe aus Bissendorf erschien 2016 pünktlich zum Weihnachtsgeschäft. Das Erfolgsduo mit Autor Cord Knibbe und Friedrich Lüddecke, zuständig für das Layout, hat auch in diesem Jahr wieder ein neues Buch mit dem Titel „Plattdeutsch“ herausgegeben. Auf 89 Seiten finden sich 50 Anekdoten und Geschichten aus der Wedemark und Umgebung – humorvoll und informativ, jeweils in Platt- und Hochdeutsch geschrieben und anschaulich mit teilweise historischen Bildern illustriert. Zirka eineinhalb Jahre Arbeit stecken in „Plattdeutsch“, erklärt Friedrich Lüddecke. „Wir haben 400 Exemplare drucken lassen“, ergänzte Cord Knibbe. Dem Autor sei es bei diesem Buch wichtig gewesen, den Lesern unverstelltes Platt zu präsentieren. „Unser hiesiges Platt ist leider eine aussterbende Sprache“, bedauert er. „Von den zirka 6000 Bissendorfer Einwohnern kann ich nur noch mit sechs Leuten vollständiges Wedemärker Platt sprechen“, heißt es in seinem Nachwort zu „Plattdeutsch“. Der Autor wünscht sich, dass die Gegenüberstellung von Platt- und Hochdeutsch dazu beiträgt, dass Platt bei interessierten Lesern wieder aufgefrischt wird. Für alle, die sein Buch „Plattdeutsch“ lesen, hält er einen Tipp bereit: „Eine Sprache muss gesprochen werden. Ich empfehle daher, das Buch sich selbst oder anderen vorzulesen.“ Cord Knibbe hatte schon früher das eine oder andere Buch auf Platt geschrieben. Vor drei Jahren veröffentlichte er sogar ein plattdeutsches Wörterbuch. „Alle Anekdoten, die ich einmal gehört habe, sind hängengeblieben“, so Knibbe. Viele davon finden sich in seinem neuesten Werk. Als seine Lieblingsgeschichte nennt der Autor „Dä Driefjagd“ (Die Treibjagd) auf den Seiten 34 und 35 – eine humorvolle Anekdote aus dem Jägerleben, zum Besten gegeben von Heinrich Gödecke, einst Land- und Gastwirt in Bissendorf. „Jede Geschichte hat einen Touch Humor“, beschreibt Cord Knibbe das neue Buch. Friedrich Lüddecke hat es die Erzählung über den Wurstkauf im Supermarkt besonders angetan, deren Ausgang der Leser auf Seite 48 in Plattdeutsch und auf der Folgeseite in Hochdeutsch erfährt. „Aber es sind auch alle anderen Geschichten zum Lachen“, bestätigt er.
Das Buch „Plattdeutsch“ wird zum Preis von 23 Euro angeboten – in Mellendorf bei der Buchhandlung von Hirschheydt und Schreibwaren Kaesler sowie in Bissendorf bei Bücher am Markt und im Schreibwarengeschäft Masur. Ob das „Erfolgsduo“ Cord Knibbe und Friedrich Lüddecke auch im kommenden Jahr wieder rechtzeitig vor Weihnachten die Wedemärker mit einem Buch erfreuen wird? Abwarten!