Erneut Bienenkörbe gestohlen

Die Idylle trügt: Im Südwesten von Oegenbostel wurden offensichtlich Bienenkästen gestohlen. Foto: B. Stache

Diebstahl und Vandalismus stören die Idylle am Bienenstandort Oegenbostel

Oegenbostel (st). Donnerstagabend der vergangenen Woche war noch alles in bester Ordnung. Am Sonnabend musste ein Wedemärker Imker das Fehlen von zwei Bienenvölkern und Vandalismus feststellen. Bei der letzten Kontrolle des Bienenstandes im Südwesten von Oegenbostel waren seine Bienenkästen noch komplett. Zwei Tage später bot sich ihm das traurige Bild: Zwei Völker waren offensichtlich gestohlen, zwei Bienenkästen auf den Weg vor dem Bienenstand gekippt worden. Ein weiterer Kasten stand zirka 20 Meter vom eigentlichen Standort entfernt auf dem Feldweg. Möglicherweise wurden der oder die Täter gestört und mussten diesen einen zurücklassen. „Vielleicht haben sich auch die Bienen gewehrt“, vermutet Christoph Schmieta, Vorsitzender des Wedemärker Imkervereins. „Der Diebstahl wurde bei der Polizei zur Anzeige gebracht“, erklärte der Vorsitzende des zirka 90 Mitglieder zählenden Vereins, der etwa 670 Bienenvölker betreut. „Das ist nicht der erste Bienendiebstahl hier in der Wedemark“, entrüstete sich Christoph Schmieta. Ihm ist in diesem Zusammenhang wichtig, darauf hinzuweisen, dass der Imkerverein interessierten Anfängern Bienenvölker, sogenannte Ableger, gerne schenkt oder auch Bienenvölker verkauft. „Es braucht sie niemand klauen.“