Es gibt jetzt einen Messeverein

Mit rechtlicher Hilfestellung der Gemeindejuristin Petra Patermann (M.) haben Wirtschaftsförderer Carsten Niemann (v. l.) und Bürgermeister Tjark Bartels für die Gemeinde Wedemark als ordentliches Mitglied sowie Michael Mertens und Dietmar Reddig den Messeverein Wedemark ins Leben gerufen.Foto: A. Wiese

Neu geschaffenes Konstrukt wird Gewerbeschau am 2. und 3. Juni 2013 ausrichten

Wedemark (awi). Bürgermeister Tjark Bartels, Wirtschaftsförderer Carsten Niemann und Juristin Petra Patermann für die Gemeinde Wedemark sowie Michael Mertens und Dietmar Reddig haben am Donnerstagnachmittag den neuen Messeverein Wedemark vorgestellt. Er wird am ersten Juniwochenende 2013 die große Gewerbeschau ausrichten.
Hinter den Gründungsmitgliedern verbergen sich die bekannten Organisatoren der sehr erfolgreichen Messe. Mit der Abkoppelung von den Gewerbevereinen Gewerbezentrum Elze, Mittelpunkt Mellendorf und Interessengemeinschaft Bissendorfer Kaufleute, die in der Vergangenheit gemeinsam mit der Mittelstandsvereinigung der CDU, MIT, und der Gemeinde die Gewerbeschau ausgerichtet hatten, reagiere man auch auf die neuen Anforderungen, die die nächste Messe stelle, ohne den Einzelnen zu überfordern, so der Bürgermeister am Donnerstag. Die wedemarkweite Gewerbeschau hänge nicht an einem Gewerbeverein, dennoch war der Rücktritt von Michael Mertens als Vorsitzender von GZE der Auslöser für die Organisatoren, sich Gedanken zu machen, wie es weiter gehen soll. Der neue Messeverein hat keine andere Aufgabe, als die Messe zu organisieren und eventuell ähnliche Veranstaltungen, aber das sei noch nicht spruchreif, so Bartels. Die Vereinsform schaffe Rechtssicherheit auch für die haftungsrechtliche Perspektive, gab Bartels zu bedenken. Mitglieder seien zunächst die Aktiven, die direkt in die Ausrichtung der Messe involviert seien und die Gemeinde Wedemark. Diese müsse sich für die Vereinsmitgliedschaft zwar noch das OK der politischen Gremien einholen, aber das sei erfahrungsgemäß nur eine Formsache. Angedacht ist zudem die Möglichkeit einer Fördermitgliedschaft für alle, die den Verein und die Sache unterstützen möchten. Die erste Mitgliederversammlung soll jetzt so schnell wie möglich stattfinden. Dann wird auch ein Vorstandskollektiv an Stelle eines einzelnen Vorsitzenden gewählt werden.