Es ist vollbracht

Ortsbürgermeister Jürgen Benk dankte der Landjugend Wedemark für die geleistete Arbeit bevor er zusammen mit Michelle Olenberger (rechts) das Band durchschnitt. Foto: A. Lange

72-Stunden-Aktion voller Erfolg

Wedemark (la). Seit 1995 gibt es die 72-Stunden-Aktion der Niedersächsischen Landjugend. Und in diesem Jahr war die Ortsgruppe Wedemark zum ersten Mal dabei. Die Landjugend übernimmt durch diese Aktionen Verantwortung für die Allgemeinheit und den ländlichen Raum. Die Aktion fördert den Zusammenhalt der Gruppen, sie macht Spaß und so ganz nebenbei wird auch noch etwas für die Dorfgemeinschaft getan. Am Donnerstagabend um 18 Uhr überbrachte der Agent, für die Wedemark wurde der Elzer Ortsbürgermeister Jürgen Benk ausgewählt, die Aufgabe an die Jugendlichen. Der Bullenstötplatz, der auch Gründungsort des Sportvereins Blau-Gelb Elze ist, am Ortseingang Elze aus Richtung Forst Rundshorn kommend sollte wieder hergerichtet werden. Sonntagabend um 18 Uhr war es vollbracht. Im Beisein vieler Landjugendmitglieder, Dorfbewohner und örtlichen Vereine durchschnitt Jürgen Benk das Band, womit der Platz für die Öffentlichkeit freigegeben war. Wo vorher ein mit Büschen zugewachsener Platz, ein halb verdecker Stein zur Gründung des Sportvereines und eine fast verdeckte Bank standen ist ein lichtdurchfluteter Platz mit Tisch und Bänken, Pflasterung, verzierten Gullideckeln und Bepflanzung entstanden. Unterstützt wurde die Aktion von vielen Geschäftsleuten, die nicht nur Material spendeten, sondern auch für das leibliche Wohl der Jugendlichen sorgten. Jürgen Benk richtete noch einmal seinen Dank an die 1. Gemeinderätin Konstanze Beckedorf, da der Platz Eigentum der Gemeinde Wedemark ist, wäre ohne ihre Zustimmung diese Aktion nicht möglich gewesen. Die 1. Gemeinderätin zeigte sich sichtlich beeindruckt von der Leistung der Landjugend: „Wenn ich gewusst hätte, dass so ein schöner Platz entsteht, hätte ich, statt erst ein klein wenig zu zögern, sofort der Aktion zugestimmt." Die Jugendlichen der Niedersächsischen Landjugend – Ortsgruppe Wedemark waren sich einig: „Wir machen in vier Jahren wieder mit“, so Louisa Backhaus.