Essen und Wein – Harmonie des Genusses

Die beiden Landmarkt-Beschicker Martin Müsken (r.) und Torsten Bornemann bieten eine Weinprobe mit Vier-Gänge-Menü an – natürlich mit frischen Landmarkt-Produkten ihrer Beschicker-Kollegen. Foto: A. Wiese

Landmarktbeschicker Müsken und Bornemann laden zu Weinprobe mit Vier-Gänge-Menü ein

Bissendorf-Wietze (awi). Das Thema, welcher Wein zu welchem Gericht ist ein Dauerbrenner in der Gastronomie-Szene. Weinhändler Martin Müsken und Koch Torsten Bornemann möchten mit einer ganz besonderen Weinprobe den Teilnehmern die Gelegenheit geben, darauf eine Antwort zu finden. Zwei Termine stehen zur Auswahl: Montag, 11. November, oder Dienstag, 12. November, jeweils um 19 Uhr im Rügener Weg 3. Weinproben gehören zum Alltag eines Weinhändlers, aber mit dieser Kombination betritt Martin Müsken Neuland.
Auf dem Landmarkt hat sich der Kontakt mit Koch Torsten Bornemann vom Saucenladen ergeben. Er ist durch seine Landmarkt-Rezepte des Monats, seine Soßen, Suppen und Relishes mittlerweile vielen Landmarkt-Besuchern ein Begriff. Für die Weinprobe am 11. und 12. November hat er sich etwas Besonderes einfallen lassen: Ein Vier-Gänge-Menü: Beim ers-ten Gang schwankt Bornemann noch zwischen Ragout fin und einem Salat, doch Martin Müsken weiß schon, dass er dazu einen südafrikanischen Chenin Blanc, einen feinherben Chardonnay und einen Duett kredenzen wird.Zum zweiten Gang, pochierter Kabeljau auf Porree-Gemüse schenkt Müsken den weißen Riesling Hermannshöhle (trocken), einen tro-ckenen Rosé (Pinotage aus Südafrika) und einen trockenen Trollinger aus. Einen Rotwein zum Fisch? Martin Müsken ist auf das Ergebnis dieses Experiments selbst gespannt.Zum Hauptgang – Coq au Vin (Hahn in Rotwein) mit handgemachten Bandnudeln – gibt es einen trockenen roten Acolon (eine Kreuzung aus Dornfelder und Lemberger), einen Lemberger Alte Rebe und einen St. Laurent aus der Pfalz. Zum abschließenden Käseteller schließlich werden ein roter Cabernet aus Italien, ein trockener Cabernero und ein südafrikanischer Merlot ausgeschenkt. „Zu Beginn werden alle Weine einmal separat serviert, in der zweiten Runde dann zum Essen, weil der Wein mit dem Essen ganz anders rüberkommt“, erklärt Martin Müsken. Und genau diesen Unterschied deutlich zu machen, ist sein Anliegen bei dieser ganz besonderen Weinprobe.
Der Kostenbeitrag für die Weinprobe mit Vier-Gänge-Menü liegt bei 25 Euro pro Person. Anmeldeschluss ist am Mittwoch, 6. November, unter Telefon (0 51 30) 73 38. Im Rahmen der Kooperation mit Torsten Bornemann weist Martin Müsken auch darauf hin, dass in Zukunft die Produkte des Saucenladens auch in Müskens Geschäft „Im Weinfässchen“ in der Jakobistraße 55 in Hannover erhältlich sind.
Der Landmarkt trägt also auch, was die Kooperation untereinander betrifft, weiterhin Früchte. So wird Torsten Bornemann die Rohstoffe für sein raffiniertes Menü so weit möglich auf dem Landmarkt einkaufen: Huhn beim Hof Schönhoff, Gemüse und Eier beim Biohof Rotermund-Hemme, Fisch von Fisch-Schmidt und mindestens eine ausgewählte Käsesorte bei der Bauernkäserei aus Eilte.