FDP-Politiker informieren sich

Erik van der Vorm (von rechts) und Stefan Birkner informieren sich im Polizeikommissariat Mellendorf bei Peter Wengler und Dienststellenleiter Klaus Waschkewitz auch über Verkehrsthemen. Foto: B. Stache

Stefan Birkner und Erik van der Vorm zu Besuch im Polizeikommissariat

Mellendorf (st). Er werde den beiden FDP-Politikern zunächst einen Überblick geben über die allgemeine Situation und die Arbeit in seinem Kommissariat. Dies kündigte Dienststellenleiter Klaus Waschkewitz vor dem Besuch des Landtagsabgeordneten und
Landesvorsitzenden der FDP Niedersachsen Stefan Birkner und des FDP-Ratsherrn Erik van der Vorm an. Bei dem zirka einstündigen Informationsaustausch im Polizeikommissariat in Mellendorf ging es auch um das Kriminalitätsgeschehen und um Verkehrsthemen. Im Gespräch wurden zunächst die vielfältigen Aufgaben der Mellendorfer Polizei mit ihren zirka 40 Mitarbeitern erläutert. „Das Land will 1000 Stellen mehr schaffen. Das heißt nicht automatisch, dass die Polizei in Mellendorf davon profitiert. Sie hofft das aber“, erklärte Erik van der Vorm zum Thema Personalsituation. Die FDP-Politiker erfuhren bei ihrem Informationsbesuch, dass aufgrund der höheren Einstellungszahlen künftig mehr Studenten der Polizeiakademie für zwei Mal drei Monate zu Ausbildungszwecken in Polizeidienststellen kommen werden, so auch in das Mellendorfer Kommissariat, um die Aufgaben und die Arbeit im täglichen Leben vor Ort kennenzulernen. Im Jahr 2016 waren im Zuständigkeitsbereich der Polizei Mellendorf 1234 Fälle aus allen Deliktbereichen angefallen. 114 Wohnungseinbrüche wurden 2016 verzeichnet, davon 53 Versuche (46,5%). Das heißt, dass es in fast jedem zweiten Fall nicht zur Vollendung des Einbruchs kam. Auch weiterhin sollen polizeiliche Präventionsmaßnahmen im Bereich Wohnungsdiebstahl dazu beitragen, dass die Einbrüche weniger werden. Die KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) stellt unter bestimmten Voraussetzungen Darlehen und Zuschüsse zur Verfügung, wenn Hausbesitzer „aufrüsten“ und bauliche Maßnahmen gegen Einbruchsdiebstahl treffen. Die Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik für 2017 liegen im Laufe des 1. Quartals kommenden Jahres zur Veröffentlichung vor, kündigte Dienststellenleiter Klaus Waschkewitz an. Die Polizeibeamten gaben auch die Zahlen aus der Verkehrsunfallstatistik 2016 für die Wedemark bekannt. Demnach hatte es 693 Verkehrsunfälle gegeben, davon 190 Wildunfälle. Erik van der Vorm erwähnte erneut das Thema Verkehrskonzept Wedemark. Ein entsprechendes Konzept der Gemeinde Wedemark liege ihm noch nicht vor, erklärte Klaus Waschkewitz. In den Gesprächen habe er sich aber mit seinen Besuchern über bestimmte Streckenabschnitte im Bereich der Wedemark aus verkehrstechnischer, polizeilicher Sicht unterhalten, berichtete er. Erik van der Vorm erklärte nach dem Informationsaustausch, dass eine Vereinbarung zwischen dem Land Niedersachsen und der Gemeinde Wedemark zur Kreuzungssituation an der L 190/K 101 in Schlage-Ickhorst kurz vor dem Abschluss stehe. „Danach gibt die Gemeinde den Auftrag für einen Entwurf an ein Planungsbüro. Das Land hält die Gemeinde von den Kosten frei“, so der FDP-Ratspolitiker. „Bürgermeister Helge Zychlinski und der Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hannover, Friedhelm Fischer setzen sich dafür ein, dass die Maßnahme zeitnah in Angriff genommen wird.“