Ferienpassaktion des DRK Elze-Bennemühlen

Immo Ortlepp (links) begibt sich mit Jagdhundwelpe „Birdy“, den 21 Kindern und den erwachsenen DRK-Mitgliedern auf die schwere Dschungeltour. Foto: B. Stache

21 Kinder gehen auf Dschungeltour mit Immo Ortlepp

Abbensen (st). „Wir wollen die schwere Dschungeltour“, riefen 21 Kinder aus vollem Halse, als Immo Ortlepp sie vor die Frage stellte, ob es nicht auch die leichte oder mittlere Tour sein könnte. Und so zog die lange Karawane, angeführt von Berufsjäger Immo Ortlepp vom Jagd- und Hegekonvent in Abbensen und dessen Jagdhundwelpen „Birdy“, in den nahegelegenen Wald zur vereinbarten Dschungeltour. Mit dabei Eva-Maria Jennert, 1. Vorsitzende des DRK-Ortsverein Elze-Bennemühlen, und weitere Vorstandsmitglieder. „Kinder sind unsere Zukunft. Daher organisieren wir jedes Jahr eine Ferienpassaktion, in diesem Jahr zum zehnten Mal. Und jedes Mal unter einem anderen Motto, diesmal Dschungeltour mit Hindernissen“, erklärte die Vorsitzende des 341 Mitglieder zählenden DRK-Ortsvereins, der seit 1972 besteht. Vor dem Aufbruch hatte Immo Ortlepp alle Kinder in seiner humorvollen Art aufgefordert, sich noch einmal anzusehen. „Schaut euch noch einmal genau an wie ihr ausseht, bevor wir losgegangen sind – denn kleine Fehler sieht man an den Schuhen, größere Fehler sieht man an den Hosen, große Fehler sieht man an den Tops und ganz große Fehler machen die Frisur kaputt“. Ein schlagfertiges Mädchen konterte: „Wir haben doch eh Käppies auf.“ Diese rot leuchtenden Mützen mit DRK-Emblem hatten die Damen des Ortsvereins den Kindern mitgebracht. Berufsjäger Ortlepp führte die Gruppe als erstes Training zum Balancieren über einen Birkenstamm in den Wald. Er erklärte den großen und kleinen Dschungeltour-Teilnehmern die Eberesche und ließ sie die Vogelbeere mit ihrer herbsauren Frucht probieren. Danach pflückten alle Sauerklee: fünf Triebe davon, gut gekaut, verhindern Durst für etwa vier Stunden, hieß es. Dann begann das richtige Abenteuer mit Balancieren über dünne und dicke, rutschige Baumstämme. Als weitere Herausforderungen während der Dschungeltour standen auch Klettern sowie ein Gewässerübergang auf dem Plan. „Wir sind hier im Jürsetal unterwegs. Daher werden wir die Jürse über einen Seilsteg queren“, erläutere Ortlepp, der ständig solche Touren organisiert, beispielsweise für Kindergärten, Schulklassen oder Geburtstage. Wer sich für eine Dschungeltour interessiert, kann sich mit Immo Ortlepp in Verbindung setzen. Telefon (0170) 6068941 oder per Email: info@jagd-und-hegekonvent.de. Zum Abschluss der erfolgreichen Dschungeltour gab es Stockbrote und Bratwürstchen. Zur Dschungelkönigin wurde eine DRK-Betreuerin gewählt, da sie die größten Überwindungen zu bewältigen hatte. „Alle Kinder waren begeistert“, stellte DRK-Vorstandsmitglied Meta Korbus zufrieden fest.