Feuerfest war wieder sehr gut besucht

Die Besucher bewunderten die Kerzenhalter aus Keramik, die innen bunt lasiert in herrlichen Farben leuchteten. Foto: A. Wiese

Viele Gastaussteller und Petra Schülke belebten die Tonwerkstatt Oegenbostel

Oegenbostel (awi). Es ist jedes Mal wieder ein beeindruckendes Erlebnis, durch den illuminierten Garten der Tonwerkstatt in Oegenbos-tel zu schlendern. Hunderte von Teelichtern in Gläsern und Papiertüten sorgen für einen warmen Schein, dazwischen züngeln die Flammnen in Feuerkörben und -schalen. Die Besucher sitzen am Feuer, den Becher mit einem wärmenden Getränk in beiden Händen, und genießen die heimelige Atmosphäre. Im hinteren Bereich des Gartens findet sich der Racu-Ofen, in dem Petra Schülke an diesem Abend ihre Kunstwerke brennt, vor den Augen der Besucher herausnimmt und zischend im kalten Wasser ablöscht. Danach können die Schalen und Becher sofort erworben und schon der erste Glühwein daraus getrunken werden. Im vorderen Bereich präsentierten die Gastaussteller ihre Hüte und Taschen, Bücher, Goldschmiedearbeiten und Metallkörbe. Petra Schülkes Keramiken fand man vor allem im Verkaufsraum, farblich passend dekoriert und ansprechend drapiert. Auch die Lichtobjekte von Stefan Kunze und Norman Zauske stießen auf ein positives Echo. Bernd Laudage ließ seine Holzskulptur an diesem Abend in Flammen aufgehen und die Gruppe Lichterloh überraschte die Besucher zum Ausklang des Abends mit ihrer faszinierenden Feuershow.