Feuerwehr Bennemühlen leistete 1440, 5 Stunden

Bürgermeisterin Spindler bedankte sich für Engagement

Hellendorf (fk). Am vergangenen Samstag trafen sich die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr aus Bennemühlen im Hellendorfer Schützen- und Dorfgemeinschaftshaus zu ihrer Jahreshauptversammlung. Ortsbrandmeister Ralf Prüser begrüßte Bürgermeisterin Rosemarie Spindler, Gemeindebrandmeister Maik Plischke und seine Kameradinnen und Kameraden. Im vergangenen Jahr wurde unter anderem das Osterfeuer, unter sehr guter Beteiligung, abgebrannt und am 20. Juni waren die Einsatzkräfte aus Bennemühlen und Hellendorf als „gemischte Gruppe“ bei den Gemeindewettbewerben vertreten. Bei den Übungsdiensten wurde unter anderem eine Führungskräfteweiterbildung absolviert. Die Kameradinnen und Kameraden aus Bennemühlen wurden im letzten Jahr zu sechs Einsätzen gerufen. Darunter waren zwei Fehlalarme. Aktuell hat die Wehr 22 aktive Mitglieder und neun Mitglieder sind in der Altersabteilung vertreten. Daneben besitzt die Feuerwehr Bennemühlen 50 fördernde Mitglieder. Im letzten Jahr leisteten die Einsatzkräfte insgesamt 1440,5 Stunden. Sabrina Kaluza und Nils Käthe freuten sich über ihre Beförderung zum Feuerwehranwärter. Bürgermeisterin Rosemarie Spindler bedankte sich für die Einsatzbereitschaft der aktiven Mitglieder. „Es ist toll, dass es Menschen gibt, die ihre freie Zeit ganz intensiv, immer wieder und Jahr für Jahr damit zubringen, für uns andere was zu tun“, lobte sie die Kameradinnen und Kameraden. Gemeindebrandmeister Maik Plischke sprach über die Unerlässlichkeit der aktiven Einsatzkräfte und möchte die Aktivitäten eines Feuerwehrmannes und einer Feuerwehrfrau der Bevölkerung gerne näher bringen. „Wir möchten einfach zeigen, was die Feuerwehr überhaupt macht, denn es gehört noch viel mehr dazu als Dienste und Einsätze“, erklärte Plischke. Abschließend gratulierte er Ortsbrandmeister Ralf Prüser zu seiner Beförderung zum Brandmeister. Nach Schließung der Sitzung, ließ man den Abend gemeinsam gemütlich ausklingen.