Feuerwehr Brelingen gut aufgestellt

Der stellvertretende Ortsbrandmeister Marcus Karp wurde zum Oberlöschmeister befördert, Bernd Kunath von Ortsbrandmeister Michael Helfers und Gemeindebrandmeister Michael Hahn (v.l.) für 50jährige Mitgliedschaft geehrt. Foto: L. Irrgang

Bernd Kunath für 50-jährige Mitgliedschaft geehrt

Brelingen (ig). Das Schützenhaus in Brelingen war vergangenen Sonnabend zur Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr sehr gut besucht, Ortsbrandmeister Michael Helfers konnte 78 Besucher begrüßen. Ein ereignisreiches Jahr liege hinter der Brelinger Wehr, zwar sei das Einsatzgeschehen mit 16 Einsätzen deutlich ruhiger als in den Vorjahren gewesen, umso aktiver habe sich die Wehr jedoch in der Dorfgemeinschaft gezeigt, betonte Helfers. Auch die insgesamt 44 Dienstangebote würden für sich sprechen, „denn dies ist für eine Wehr mit Grundausstattung sehr gut.“ In seinem Rückblick hob Helfers die Informationsveranstaltung zur Notfallseelsorge in der Brelinger Kirche hervor, „eine sehr interessante und äußerst gelungene Sache.“ Deutliche Worte fand Helfers jedoch auch für die Vewirrungen, die es im vergangenen Jahr rund um den von der Gemeindeverwaltung beabsichtigten Fahrzeigtausch zwischen zwei wedemärker Ortswehren gab. „Das damalige Verhalten muss ich dem Bürgermeister vorwerfen“, so Helfers, „viele fanden dies nicht lustig.“ Es habe viele Diskussionen gegeben, der Umgangston zwischen Verwaltung und Feuerwehr habe gelitten. Mittlerweile habe dies alles jedoch ein glückliches Ende gefunden und in Anbetracht des nun erfolgten Ergebnisses, nämlich dass der Fahrzeugtausch in der damals durch die Verwaltung angestrebten Form nun doch nicht stattfinde, stellte Helfers fest: „Die vielen Diskussionen hätte man sich sparen können; die Zeit sinnvoller nutzen können.“
Beim Einsatzgeschehen hob Helfers eine Personenrettung aus den Brelinger Bergen hervor, die aufgrund der Witterungsverhältnisse nur mit einem Traktor hatte bewerkstelligt werden können. Daneben erinnerte Helfers an sechs technische Hilfseinsätze, zwei Brandeinsätze, eine Tierrettung, einen Fehlalarm und sechs sonstige Einsätze. Insgesamt verfüge die Wehr über 434 Mitglieder, darunter 34 Aktive, 17 Alterskameraden und 18 Jugendfeuerwehrmitglieder. „Dennoch brauchen wir weiterhin aktive Mitglieder“, betonte der Ortsbrandmeister in Bezug auf das Motto für 2011: „Feuerwehr- mach mit!“ Jugendwart Torsten Helfers hob das junge Durchschnittsalter mit 13,05 Jahren der Jugendlichen hervor. Helmut Thoms gab in seinem Bericht für die Alterkameraden einen Einblick in die zahlreichen Aktivitäten, durch Fahrradfahren halte man sich fit, in 30 Fahrten mit immer mehr als 20 Teilnehmern sei man über 10.000 km gefahren. Gemeindebürgermeister Tjark Bartels stellte in seinem Grußwort auch die Haushaltslage der Gemeinde dar, versprach jedoch zugleich, „dass die Feuerwehr ein Thema ist, das wichtig ist und an dem wir nicht sparen werden.“ Als Beispiele nannte Bartels hier das Fahrsicherheitstraining oder die Führerscheinausbildung. Der Bürgermeister ging jedoch auch auf das Thema Fahrzeugtausch ein, letztendlich habe man sich zusammengesetzt um einen Weg zu finden, nach all den Diskussionen wieder miteinander reden zu können, „leicht war es nicht, aber wir haben es geschafft, wieder auf einander zuzugehen.“ Man habe nun eine Lösung gefunden, „mit der letztendlich allseits gelebt werden kann.“ Ortsbürgermeisterin Christiana Böttcher lobte die Aktivitäten der Wehr in Brelingen; auf der Versammlung habe man zudem vieles erfahren und es habe sich gezeigt, dass „die Aufgaben der Feuerwehrleute vielfältig sind.“ Dies alles ehrenamtlich, „Sie rennen rein, wenn es brennt und andere raus rennen; dafür gebührt größter Respekt.“ Brelingens neue Pastorin Debora Knoblauch stellte sich den anwesenden Feuerwehrleuten vor und betonte, dass sie an einer Zusammenarbeit größtes Interesse habe. Einen beeindruckenden Einblick in das vielseitige Engagement des Fördervereins für die Jugendfeuerwehren gab den Anwesenden der Vereinsvorsitzende Peter Bosse. Gemeindebrandmeister Michael Hahn überbrachte die Grüße der übrigen Ortswehren, bevor er eine besondere Ehrung vornahm: Bernd Kunath wurde vom Gemeindebrandmeister für 50jährige Mitgliedschaft geehrt. Zudem wurde der stellvertretende Ortsbrandmeister Marcus Karp zum Oberlöschmeister befördert.