Feuerwehrvergüngen folgt auf Ehrungen

Ortsbrandmeister Ralf Prüser (ganz links) ehrte zusammen mit seinem Stellvertreter Jürgen Küster (ganz rechts) und Peter Bosse das Feuerwehrmitglied Dieter Kaufmann und den ehemaligen Ortsbrandmeister Jürgen Prüser (v.l.). Foto: L. Irrgang

Dieter Kaufmann für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Bennemühlen (ig). Das jährliche Feuerwehrvergnügen der Mitglieder der Wehr aus Bennemühlen ist mittlerweile schon ein fester Termin im Kalender der Bennemühlener. In den vergangenen Jahren hatte man dies mit der Jahreshauptversammlung verbunden, in diesem Jahr hatte man diese vorgezogen und vor dem Feuerwehrvergnügen blickte der neue Ortsbrandmeister Ralf Prüser nur kurz auf das Dienstgeschehen im vergangenen Jahr zurück. Die 21 aktiven hätten insgesamt 774,5 Dienststunden geleistet, unter den vier Einsätzen war auch ein Fehlalarm. 49 fördernde Mitglieder würden die Feuerwehr unterstützen und 7 Mitglieder bilden die Altersabteilung. Prüser nutzte die Gelegenheit, um sich den erschienen Bennemühlenern persönlich vorzustellen, „denn ich wollte mich auch als Nachfolger auf dem Posten des Ortsbrandmeisters vorstellen.“ Ralf Prüser folgt seinem Bruder Jürgen Prüser, der das Amt im vergangenen Jahr nach 18 Jahren niedergelegt hatte. Ein wichtiges Anliegen sei ihm die Reaktivierung einer Jugendabteilung, „hierfür müssten wir eventuell unsere Mitbürger aktiv ansprechen.“ Zudem sei es auch wichtig, den Personalstand bei den Aktiven weiter auszubauen. Ortsbürgermeisterin Rosemarie Spindler sprach angesichts der Einsatzzahlen von „einem eher ruhigen Jahr für die Feuerwehren in der Wedemark.“ Spindler dankte für die stetige Bereitschaft, doch es sei umso besser, wenn die Wehr zu weniger Einsätzen ausrücken müsse, „denn auch durch die regelmäßigen Übungsdienste halten sich die Aktiven fit, dafür wird auch viel Freizeit geopfert“, so Spindler, die den Aktiven ihren Dank aussprach. „Ich wünsche Ihnen weiterhin wenige Einsätze, oder aber solche mit möglichst geringen Gefahren.“
Der Vorsitzende des Fördervereins der Jugendfeuerwehren, Peter Bosse stellte die vielseitigen Aktivitäten des Vereins vor. Man könne die Jugendlichen mit Geld- und Sachleistungen unterstützen, so Bosse, „wir geben meist Sachleistungen.“ Hier nannte Bosse beispielsweise Zelte für Freizeitfahrten. Aber auch bei finanzschwachen Familien würde der Förderverein unterstützen. „Es darf kein Jugendlicher bei Ferienfreizeiten aus finanziellen Gründen zuhause bleiben.“ Den Förderverein könne man ganz einfach durch die eigene Mitgliedschaft unterstützen, so Bosse, bei der Anmeldung könne zudem der Jahresbeitrag frei gewählt werden, „und so kann jeder entscheiden, wie er die Jugendwehren unterstützen möchte.“ Im weiteren Verlauf ehrte Bosse Dieter Kaufmann für 25jährige Mitgliedschaft. Ebenfalls geehrt und für seine 18 Jahre im Dienst als Ortsbrandmeister besonders gedankt wurde Jürgen Prüser. „Danke für die langjährige Tätigkeit“, so Ralf Prüser, der ein Dankespräsent an seinen Bruder überreichte.