FFW-Negenborn leistet 4312 Dienststunden

Ortsbrandmeister Georg Kohne jun. (von rechts) mit den Geehrten und Beförderten Albert Behrens, Sebastian Stenzel, Franziska Mente, Colin Schwarzl, Axel Wedegärtner, Volker Dalchow, Boris Wedegärtner, Georg Kohne sen. sowie dem stellvertretenden Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer. Foto: B. Stache

Ortsbrandmeister Georg Kohne jun. blickt auf ereignisreiches Jahr zurück

Negenborn (st). Die Liste der Gäste zur Jahreshauptversammlung 2016 der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Negenborn war lang. Dennoch ließ es sich Ortsbrandmeister Georg Kohne jun. am Sonnabend im ehemaligen Gasthaus „Zur Linde“ nicht nehmen, alle namentlich zu begrüßen: Gemeindekämmerer Joachim Rose, Wolfgang Kasten als Vorsitzenden des Ausschusses für Feuerschutz und öffentliche Ordnung, Ortsbürgermeister Peter Reuter, Ortsratsmitglied Hartwig Martens, die Vorsitzenden Gero Kegel (Schützenverein), Wilfried Mieske (Förderverein Feuerwehrwald), Carsten Kleinert (Traditionsverein) sowie Pastorin Debora Becker. Aus dem Bereich der Feuerwehrführung nahmen Brandschutzabschnittsleiter Horst Holderith und dessen Stellvertreter Volker Kluth, der stellvertretenden Gemeindebrandmeister Jens Kahlmeyer, Gemeindejugendwart Christoph Meyer, Ehrenortsbrandmeister Georg Kohne, sen. und Ehrenortsbrandmeister Bernd Peters an der Versammlung teil. Traditionsgemäß startete der Abend mit einem gemeinsamen Essen – in diesem Jahr mit Schlachteplatte von der Landschlachterei Backhaus aus Brelingen. Bei seinem Jahresbericht 2015/16 rief Ortsbrandmeister Georg Kohne jun. die vielfältigen Einsätze und Veranstaltungen der ehrenamtlichen Angehörigen der FFW allen noch einmal in Erinnerung. Ob beim Weihnachtsmarkt, dem Tannenbaumverkauf auf der Negenborner Plantage von Rainer Backhaus, der Silvesterparty „Feuerwehr and Friends“ im Weinhof Negenborn, beim Neujahrsempfang mit Gulaschsuppe oder dem Dorffrühstück unterm Maibaum, die Kameraden der FFW Negenborn haben sich bei all diesen Veranstaltungen bewährt und ihre Zugehörigkeit zur Dorfgemeinschaft unter Beweis gestellt. Der 163 Mitglieder zählenden Ortsfeuerwehr gehören 34 Aktive, 22 Alterskameraden und 107 fördernde Mitglieder an. An Einsätzen waren unter anderem ein Müllwagenbrand in Resse, ein Ofenbrand im Mehrfamilienhaus, Sturmschaden am Speckweg, Dachstuhlbrand, Verkehrsunfall auf der L383, Hausbrand in Resse sowie Technische Hilfeleistungseinsätze zu nennen. „Nach dem frühen Wintereinbruch und besonders wegen des nassen Schnees ist es am 8. November in den Morgenstunden auf den Straßen zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen. Insgesamt wurden wir den gesamten Vormittag über zu fünf verschieden Einsatzstellen gerufen“, berichtete der Ortsbrandmeister. Im zurückliegenden Kalenderjahr hat die FFW Negenborn insgesamt 4312 Dienststunden geleistet – alles ehrenamtlich. Davon entfielen beispielsweise 185 Stunden auf die Jugendfeuerwehr, die Kinderfeuerwehr brachte sich mit 2450 Stunden ein. „Bedanken möchte mich zuallererst bei allen Aktiven Kameraden für den geleisteten Dienst. In der heutigen Zeit ist es leider nicht mehr selbstverständlich seine Freizeit in den Dienst anderer zu stellen. Bedanken möchte ich mich auch bei allen fördernden Mitgliedern und allen Negenbornern, die uns finanziell unterstützt haben. Ohne fördernde Mitglieder würde es keine gute Kinder- und Jugendfeuerwehrarbeit geben“, erklärte Ortsbrandmeister Georg Kohne jun. Besonderen Dank richtete er an seinen Stellvertreter Boris Wedegärtner und das Gemeindekommando. „Nur mit eurer Unterstützung haben wir all die Aufgaben in diesem Jahr gemeistert.“ Nach den Einzelberichten vom Jugendwart, der Kinderfeuerwehr, Gruppe Aktive, Altersgruppe und Atemschutzgerätewart gab es die Grußworte der Gäste. Die folgenden Wahlen führten zu folgendem Ergebnis: Philip Peters (Jugendwart), Michelle Keilholz (Kinderfeuerwehrwartin), Caren Peters (Gruppenführer Aktive), Peter Wedegärtner (Gruppenführer Altersgruppe), Axel Wedegärtner (Atemschutzgerätewart), Rainer Martens (Schriftführer), Carsten Kleinert (Kassierer), Volker Dalchow (Gerätewart) und Boris Wedegärtner (Sicherheitsbeauftragter). Frank Bödecker wurde zum neuen Kassenprüfer gewählt. Für seine fünfzigjährige Mitgliedschaft im Landesfeuerwehrverband Niedersachsen wurde Georg Kohne sen. am Abend geehrt. Über ihre Beförderungen freuten sich Franziska Mente (Feuerwehrfrau), Colin Schwarzl und Sebastian Stenzel (Feuerwehrmann), Volker Dalchow (Oberfeuerwehrmann) sowie Axel Wedegärtner (1. Hauptfeuerwehrmann). Für alle Geehrten und Beförderten gab es ein dreifaches „Gut Wehr“. Das war die letzte Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Negenborn in den Räumen des ehemaligen Gasthauses „Zur Linde“. Eigentümer Frank Bödecker beabsichtigt, das Lokal in Wohnraum umzubauen. Ortsbrandmeister Kohne dankte ihm für die Gastgeberschaft und überreichte einen Blumenstrauß.