Flaschendeckel gegen Polio

Freuen sich über das Sammelergebnis: Bürgermeister Helge Zychlinski (von rechts) zusammen mit Immo Hamer v. Valtier, Christian Rimpler, Rotary-Past-Präsident und Rotary-Präsident Andreas H. Meier. Foto: Gemeinde Wedemark

Rotary Club und Gemeindeverwaltung sammeln für guten Zweck

Wedemark. Kürzlich lieferte Bürgermeister Helge Zychlinski weitere sechs blaue Müllsäcke voller Kunststoffdeckel zur Spedition Ebeling in Gailhof. Die Flaschendeckel sind für eine Sammelaktion des Rotary Clubs Langenhagen-Wedemark. Durch sie werden Polio-Impfungen für Hochburgen in Pakistan, Afghanistan oder Nigeria finanziert.
„Ich finde es toll, dass die Firma Ebeling bereit ist, die Deckel in ihrem Unternehmen zwischenzulagern und die weitere Logistik abzuwickeln“, freute sich Andreas Meier, Präsident des Rotary Clubs Langenhagen-Wedemark, der extra zur Übergabe angereist war. Mittlerweile muss der Logistikdienstleister für die Aktion einigen Aufwand betreiben, acht Gitterboxen füllen die Flaschenverschlüsse bereits.
„Es ist beeindruckend, was zusammenkommen kann, wenn jeder für sich zuhause ein paar Handvoll Deckel sammelt, die dann zusammengetragen werden“, ist Bürgermeister Helge Zychlinski beeindruckt. Im Rathaus steht eine der Säulen, in die die Deckel zum Sammeln geworfen werden können. Mehr als 30 Mal haben Bürgerinnen und Bürger die Säulen bereits gefüllt. Damit können über 30 Impfdosen finanziert werden. Seit November vergangenen Jahres sammelt die Gemeindeverwaltung für die Aktion. „Es ist eine wirklich gute Sache, mit Müll so viel Gutes tun zu können“, resümiert Christian Rimpler, ehemaliger Rotary-Präsident. Er hat das Projekt in seiner Amtszeit initiiert und ist nun mit dem Zwischenergebnis sehr zufrieden. Das Projekt sei noch nicht beendet, er sei zuversichtlich, dass noch etliche Impfdosen finanziert werden können.
Eine Tonne der Flaschendeckel, die aus Polyethylen (HDPE) oder Polypropylen (PP) bestehen bringt auf dem Wertstoffmarkt um die 300 Euro. Die Bill und Melissa Gates-Stiftung packt noch einmal die gleiche Summe oben drauf, so konnten schon viele Impfungen finanziert werden, in Ländern in denen die Kinderlähmung noch nicht ganz ausgerottet ist.