Fleißiges Bienenvolk aus Negenborn

Hobbyimker Jörg Stucke im Schutzanzug und mit einem Smoker freut sich über die Urkunde „Preisklasse I Gold“ für seinen Blütenhonig Sommertracht 2015. Foto: B. Stache

Landesverband Hannoverscher Imker verleiht Jörg Stucke Urkunde in „Gold“

Negenborn (st). Jörg Stucke konnte unlängst vom Landesverband Hannoverscher Imker e.V. eine ganz besondere Auszeichnung entgegennehmen: Sein Blütenhonig „Sommertracht 2015“ erreichte bei der Bewertung durch den Landesverband im Oktober in Walsrode hervorragende Leistungen und wurde mit der Preisklasse I „Gold“ prämiert. „Von 50 ausgezeichneten Honigproben erhielten 17 ´Gold`. Darauf bin ich sehr stolz, dass mir nach drei Jahren Imkerei ein so hochwertiger, prämierter Honig gelungen ist“, freute sich Hobbyimker Jörg Stucke. Bewertet wurden unter anderem die Aufmachung, Sauberkeit und Zustand des Honigs sowie sein Geschmack. Der 49-jährige Stucke ist selbstständiger Heizungs- und Lüftungsbaumeister wohnt mit seiner Familie in Garbsen-Osterwald. Seit 2005 gehört er dem Imkerverein Osterwald an. Vor drei Jahren erwarb er ein Grundstück in Negenborn und richtete sich dort mit seinen vier Bienenvölker ein. „Ich bin hierher an den Rand von Negenborn gekommen, da ich hier ideale Bedingungen für meine Bienenvölker gefunden habe“, erklärte Jörg Stucke. Seine Bienen, die bis zu vier Kilometer zurücklegen können, fliegen auch bis zur Helstorfer Reiterheide, um die Pollen in den Bienenstock zu tragen. Zu einem Bienenvolk gehören 30 000 bis 50 000 Tiere. Jedes Volk besitzt eine Königin, deren Lebenserwartung zirka drei Jahre beträgt. Die Drohnen (männliche Bienen) kümmern sich um die Königin und sind für die Sauberkeit und Ordnung im Bienenstock verantwortlich. Sie leben etwa sechs Monate. Den Nektar bringen die Arbeitsbienen (weibliche Tiere) ein, die eine Lebensdauer von nur drei bis vier Wochen haben. Lediglich die Winterbiene schafft es in unseren Breitengraden auf fünf bis sechs Monate. Wenn Jörg Stucke zu seinen Bienen geht, trägt er Schutzkleidung und führt einen Smoker mit, ein Gerät zur Raucherzeugung. Durch den Rauch halten sich die Tiere von ihm fern. Der Hobbyimker wird bei seiner Arbeit häufig von seinen beiden Söhnen Jonas (9) und Lukas (8) begleitet. „Ich nehme meine Jungs immer gerne mit zum Bienenstock, damit sie die Natur kennen lernen, den Zugang zu Tieren, speziell zu Bienen, finden und die Angst vor den Tieren verlieren“, erzählte der begeisterte Hobbyimker. In diesem Jahr hat er aus seinem Bienenstock zwei verschiedene Honigsorten gewonnen: Frühtracht (Rapshonig) sowie den prämierten Blütenhonig Sommertracht. Ein Bienenvolk produziert jährlich zwischen 25 und 35 Kilogramm Honig. Jörg Stucke hat in seinem Unternehmen in Garbsen-Berenbostel, Dorfstraße 55, einen kleinen Honig-Verkaufsstand eingerichtet. Bestellungen nimmt er unter Telefon (0 51 31) 46 59 70 entgegen. Die Ware steht in Berenbostel zur Abholung bereit – oder nach Absprache an seinem Imkerstand in Negenborn.