Fördermittel gesichert

Errichtung von Wohnmobilstellplätzen in Lindwedel

Lindwedel. Die Gemeinde Lindwedel soll rund 30.000 Euro Fördermittel für die Errichtung von Wohnmobilstellplätzen erhalten. Einen entsprechenden Empfehlungsbeschluss traf die Lokale Aktionsgruppe der Region Aller-Leine-Tal. Die Förderung erfolgt aus Mitteln der Europäischen Union und deckt einen Großteil der Kosten zur Errichtung ab, freut sich Gemeindedirektor Björn Gehrs, der auch Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe Aller-Leine-Tal ist und das Projekt dort am Mittwoch erfolgreich vorstellte. Im Aller-Leine-Tal gibt es bereits gute Erfahrungen mit Wohnmobil-Stellplätzen in Hodenhagen und am Schwarmstedter Hallenbad. Mit der Neuerrichtung von zwei Stellplätzen am Park-and-Ride-Platz nahe des Lindwedeler Bahnhofs soll das Angebot ergänzt werden. „Die Wahl fiel auch auf Lindwedel, weil hier eine gute Infrastruktur mit Supermarkt, Restaurants, Bank und Bäcker vorliegt, die gerne von Wohnmobilsten genutzt wird. Für Lindwedel ist dies eine tolle Sache“, freut sich Bürgermeister Artur Minke. Mit dem Beschluss zur Bereitstellung von eigenen Haushaltsmitteln hatten die Ratsgremien Lindwedel im September die Grundlage für die Errichtung und Förderung gelegt.