Frische Crêpes auf dem Landmarkt

Gaumencharmeur Sêbastien verzaubert auch die Marktbesucher in Bissendorf mit vielfältigen Ideen für Crêpes und Galettes.

Sebastian Manstein und seine Crêperie on Tour verwenden Marktprodukte

Bissendorf. Natürlich darf auch die „Nutella“ nicht fehlen. Das Besondere an den Crêpes-Kreationen von Sebastian Manstein auf dem Landmarkt in Bissendorf ist aber, dass er die Produkte der anderen Marktbeschicker verarbeitet. Da wird mit Lachs von Fisch-Schmidt das „Crêpe la mer“ gezaubert. Mit Büffelmozzarella vom Käsehof in Eilte und frischem Basilikum vom Biohof Rotermund-Hemme schafft Manstein eine leckere Galette-Kreation und auch mit frischem Gemüse kann er leckere und herzhafte Crêpes backen. Und für neue Ideen ist er natürlich immer offen! Einmal im Monat ist der „Botschafter für französische Kultur und Lebensart“, wie er sich selbst betitelt, auf dem Landmarkt in Bissendorf vertreten, das nächste Mal am 20. Dezember, also den Donnerstag vor Weihnachten. Dann können sich die Marktbesucher auf besonders weihnachtliche Crêpe-Variationen freuen: mit Marzipan, Bratapfelmus, Rumrosinen und anderen Leckereien mit Weihnachtsbezug. „Das macht richtig Spaß in Bissendorf. Wir sind ein tolles Markt-Team. Alle geben sich sehr viel Mühe. Und für die Bissendorfer ist der Markt schon jetzt zu einer festen Institution geworden. Ich freue mich jedes Mal, dabei zu sein. Leider habe ich so viele andere feste Verpflichtungen, dass es zurzeit nur einmal im Monat klappt.“ Seine Stammkunden warten dann allerdings schon auf ihn und begrüßen Manstein mit Hallo. In der Wedemark ist er längst bekannt wie der legendäre bunte Hund.Seine Reklameschild mit der Hemme-Paten-Kuh ist eins seiner Markenzeichen. Kein Bissendorfer Sonntag, kein Öko-Markt ist ohne ihn denkbar. Und natürlich fehlte er auch beim Adventszauber auf dem Hemme-Milchhof am letzten Wochenende nicht, zu erkennen an der langen Schlange vor seinem Stand, die die Besucher aber für ein leckeres Crêpe mit Wunschfüllung gerne in Kauf nehmen. Sebastian Manstein ist gelernter Erzieher, kann aber auf 30 Jahre gastronomische Erfahrungen seiner Famile zurückblicken. Schon in jungen Jahren wurde er in die Crêpe-Kunst eingeweiht und perfektionierte seine Techniken mit viel „l‘amour“. Mit ansteckender Begeisterung bezaubert er Gäste und genießt es, wenn sich Gastgeber vollends ihren Gästen widmen können. Denn dann geben sich auch alle Anwesenden mit Gelassenheit der Gaumenreise in die französische Lebensart hin, die ein „garantiert klimaneutraler Urlaub auf der Zunge wird“. Manstein fasziniert die unglaubliche Vielfalt der französischen Crêpes und Galettes. Eine enorme Fülle an Geschmackwünschen kann durch die köstlichen Füllungen erfüllt werden. Der Crêpes-Teig entspringt einer alten Familienrezeptur, die stetig verbessert wird, um Geschmack, Farbe und Stabilität zu gewährleisten. Nicht nur auf dem Landmarkt bemüht sich Manstein, möglichst regionale Produkte aus ökologischem Anbau zu verwenden und würde am liebsten alle legenden Hühner beim Namen kennen. Mit Vanille, Zucker oder wahlweise Honig, sowie Salz, wird dem Crêpes-Teig sein Geschmack verliehen. Weizenmehl und Milch, die im Idealfall von Patenkuh Dumbo la belle dame aus Sprockhof kommt, sowie Wasser und Sonnenblumen bilden weitere wichtige Bestandteile des Teigs, der den verführerischen, süßen Spezialitäten als Mantel dient. Morgen, am Nikolaustag, ist die Crêperie on Tour zwar anderweitig unterwegs, aber es gibt natürlich viele andere gute Gründe, ab 14 Uhr auf dem Landmarkt in Bissendorf einzukaufen: Einer ist, dass der Nikolaus bei den Marktbeschickern für die Marktkunden kleine Geschenke hinterlassen hat. Die Beschicker freuen sich schon jetzt darauf, ihre Kunden damit überraschen zu können.