FTTH-Pilotprojekt für „Am Rutenberge“

Präsentieren stolz das Pilotprojekt für das Baugebiet auf dem ehemaligen Sportplatz an der Hermann-Löns-Straße: (v.l.) Wirtschaftsförderer Carsten Niemann, Dirk Rapke vom Telecom Servicecenter, Bürgermeister Tjark Bartels, htp-Chef Thomas Heitmann und Marco Braune-Frehse von E.ON Avacon. Foto: A.Wiese

htp und E.ON Avacon gehen im Neubaugebiet in Mellendorf neue Wege

Mellendorf (awi). Es geht immer noch ein bisschen besser, immer noch ein wenig schneller: Was htp und E.ON den Grundstücksbesitzer im Neubaugebiet Am Rutenberg in Mellendorf (alter Sportplatz) jetzt anbieten, ist in dieser Kombination ein Pilotprojekt in der Region Hannover, betonten am Montagabend htp-Geschäftsführer Thomas Heitmann, Marco Braune-Frehse von E.ON Avacon, Bürgermeister Tjark Bartels und Wirtschaftsförderer Carsten Niemann: Die 45 Grundstücke Am Rutenberge und die erste Bauzeile auf der anderern Straßenseite Am Kreuzkamp soll durch direkte Glasfaseranbindung, Fibre To The Home genannt, an das Netz der htp angeschlossen und mit hohen Bandbreiten versorgt werden.
„Dieses Pilotprojekt ist ein Beispiel für die gelungene Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Wedemark und zwei engagierten Unternehmen“, erklärte htp-Geschäftsführer Heitmann zufrieden. Die Gemeinde habe frühzeitig auf den Bedarf hingewisen und htp habe gemeinsam mit E.ON Avacon eine Lösung gefunden, um Neubaugebiet hohe Bandbreiten zur Verfügung zu stellen. Beide Unternehmen arbeiteten bei dem Projekt eng zusammen. Im Rahmen der Gebietserschließung für Gas-, Wasser- und Stromanschlüsse hat E.ON Avacon bereits das notwenige Leerrohrsystem verlegt. In der Rohbauphase müssen nun die Abzweigungen in die einzelnen Häuser geschaffen werden. Dazu wird ein Leerrohr von etwa acht Millimetern Durchmesser bis zum Haus geführt, durch das anschließend das Glasfaserkabel geblasen wird. Durch diese direkte Anbindung mit Glasfaser ist die Übertragung hoher Bandbreiten möglich. Ende des Jahres sollen die ersten Anschlüsse geschaltet werden, denn Ende des Jahres werden auch die ersten Häuser bezugsfertig sein, mutmaßten Bürgermeister Tjark Bartels und Wirtschaftsförderer Carsten Niemann am Montagabend. Im Neubaugebiet Am Rutenberge sind von 45 Grundstück-en 22 verkauft, eine weitere Vergabeveranstaltng erfolgt nächste Woche. Im gegenüberliegenden Baugebiet Kreuzkamp gibt es nur noch vereinzelte freie Grundstücke. Hier wird allerdings nur die erste Bauzeile in den Genuss von FTTH kommen, erklärte Thomas Heitmann, da für die hintere Bebauung alle Anschlüsse schon in der Erde liegen. Das FTTH-System ist im ländlichen Raum für die Region Hannover beziehungsweise in unserem gesamten Versorgungsgebiet technologisch neu und somit ein wichtiger Meilenstein, wo wir gemeinsam Erfahrung sammeln möchten“, sagt Marco Braune-Frehse, Teamleiter Transport und Spezialnetze bei E.ON Avacon: „Bisher ist die Verlegung von Glasfaser direkt in Privathäuser nur in größeren Städten wie Hannover durchgeführt worden.“ Eine
zukunftsfähige Breitband-Infrastruktur ist gerade für ländliche Gemeinden ein Standortvorteil bei der Ansiedlung von Gewerbe oder Neubürgern. „Wir haben für unser Neubaugebiet eine innovative Lösung gefunden, was für die zukünftige Vermarktung der Bauplätze eine Voraussetzung ist“, so Bürgermeister Tjark Bartels: „Denn ohne schnelle Internetanbindung könnten wir die Grundstücke kaum verkaufen!“