G-Move erneut top beim Dance-or-die-Contest

Die Wedemärker Formation G-Move siegte erneut in der Altersklasse „Mini-Teens“. Foto: Th. Schirmer

Mannschaften aus vier Bundeländern zu Gast im Ice House

Mellendorf (sch). Der Dance-or-Die-Contest im Ice House gehört mittlerweile zu den überregional etablierten Tanzwettbewerben für Jugendmannschaften, dies bewies einmal mehr das aus vier Bundesländern angereiste Starterfeld. Der vom Mellendorfer Tanzhaus Höper ausgerichtete Contest wird in drei Altersgruppen ausgetragen und lässt verschiedene moderne Stilrichtungen von Hip Hop bis Street Dance zu. Angesichts einheitlich guter Leistungen in den Endrunden kam es in allen drei Gruppen zu sehr engen Entscheidungen um die Platzierungen. Glückliche Sieger bei den Mini-Teens wurden wie bereits im Vorjahr die G-Move aus dem Tanzhaus Höper, die sich knapp mit zwei Punkten Vorsprung gegenüber der starken Latein-Tanzformation Allegro aus dem westfälischen Rheine durchsetzen konnte. In der Vorrunde noch auf dem dritten Platz liegend, konnte sich die Wedemärker Gruppe in der Finalrunde noch einmal entscheidend steigern und zeigte eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung, die letztlich zum erneuten Sieg reichte. Weniger Glück hatte die Wedemärker Formation Da Divination Z, die sich bei den „Teens“ in einem starken Hauptfeld von 19 Teams mit Platz neun zufrieden geben musste. Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung durfte dann aus Wedemärker Sicht aber erneut gejubelt werden. Die Formation Division A des Tanzhaus Höper erkämpfte sich in einer ebenfalls sehr engen Finalrunde den dritten Platz in der Altersklasse „Youth“.