Gabriele Hergert fordert Baumschutz

Gabriele Hergert erfreut sich täglich an ihrem mehr als 40 Meter hohen und über 200 Jahre alten Urweltmammutbaum. Foto: B. Stache

Hellendorferin erfreut sich an ihrem 200 Jahre alten Urweltmammutbaum

Hellendorf (st). Hinter dem wissenschaftlichen Namen Metasequoia glyptostroboides verbirgt sich ein mächtiges Chinesisches Rotholz oder auch Urweltmammutbaum genannt. Ein solches Exemplar aus der Familie der Zypressengewächse steht im Garten von Gabriele Hergert. Unmittelbar vor ihrem Haus in Hellendorf präsentiert sich der besondere Baum mit einer Höhe von mehr als 40 Metern. „Er hat ein Alter von über 200 Jahren und kann 1000 Jahre alt werden“, erklärte die Psychologin. „Das ist ein echter Urweltmammutbaum, der aus einem mächtigen Stamm mit relativ kleinen Ästen besteht.“ Als sie vor 13 Jahren nach Hellendorf zog, kannte sie diese Baumart noch nicht. „Dank Internet habe ich herausgefunden, dass es sich um einen sehr alten, fast schon ausgestorbenen Baum handelt. Ich halte ihn für besonders schützenswert, da es nicht mehr so viele seiner Art gibt“, machte sie mit Hinweis auf eine Baumschutzsatzung in der Wedemark deutlich. „Dieser Urweltmammutbaum könnte uns ganz viel über die Urzeit erzählen“, so die Psychologin, die sich täglich an ihrem besonderen Baum erfreut. „Wenn für die Wedemark eine Baumschutzsatzung aufgestellt würde, sollten seltene Bäume, insbesondere solche wie dieser Urweltmammutbaum, mit aufgenommen und so für die Nachwelt geschützt werden“, fordert Gabriele Hergert.