Gas geben für DSL in Bissendorf

Ortsbürgermeisterin Christa Bogenschütz (l.) freute sich, dass die Sammelbox im Foyer des Bürgerhauses sofort für die Abgabe von Interessensbekundungen genutzt wurde. Sie hofft auf viele weitere am Wochenende. Foto: A. Wiese

Sammelbox für Bekundungen steht im Bürgerhaus

Bissendorf (awi). „Wir müssen jede Gelegenheit nutzen, Werbung für schnelles DSL in Bissendorf zu machen“, ruft Ortsbürgermeisterin Christa Bogenschütz alle, die in naher, aber auch in noch etwas fernerer Zukunft Interesse an VDSL für Bissendorf-Ost haben, auf, dies gegenüber dem Anbieter htp mit einer unterschriebenen Interessensbekundung zu dokumentieren. Am Montag läuft die Frist ab, die htp zuächst gesetzt hatte, um eine bestimmte Anzahl an Unterschriften zusammenzubekommen und so die Wirtschaftlichkeit seines Vorhabens in Bissendorf zu eruieren. 380 lautete die Sollzahl nur für Bissendorf, 420 für Wennebostel. Aktuell lägen 263 für htp verwertbare Originalformulare vor, erklärt Wirtschaftsförderer Carsten Niemann. Ausdrücklich betonten er und auch Ortsbürgermeisterin Bogenschütz noch einmal, dass diese Interessensbekungen keine Vertragsbindung mit htp beinhalten. Sie bilden lediglich Richtwerte für htp, ob sich der technische Aufwand für Bissendorf lohnt und wieviele Ports sie einplanen müssen. Daher ist es auch wichtig, dass alle potentiellen Interessenten dies auch melden, auch wenn die magische Zahl schon erreicht sein sollte. Sonst könnte es passieren, dass später auf einmal nicht genügend Ports vorhanden sind, warnte Dirk Rapke vom Telekom Service Center. Der Ortsrat informiert beim Weihnachtsmarkt an diesem Wochenende noch einmal über die Aktion „Schnelles DSL für Bissendorf-Ost“. An den Ständen und im Bürgerhaus liegen die Original-Zettel von htp aus und die Sammelbox dafür steht im Foyer des Bürgerhauses. Sie wird am Stichtag, am 10. Dezember, erst einmal geleert und ausgewertet, dann aber wieder im Bürgerhaus aufgestellt.