Geburtstagswunsch: Sängernachwuchs

Die Chorgemeinschaft Mellendorf-Elze, wie sie sich heute im Jahr des 125-jährigen Bestehens des MGV Concordia darstellt. Concordia ist die eine Hälfte der Chorgemeinschaft. Die andere Hälfte – der MGV Mellendorf – feiert seinen 125. Geburtstag im nächsten Jahr. Foto: Privat

Um bei der Chorgemeinschaft mitzusingen, muss man nicht mal Noten können

Elze (awi). „Wenn es diesen Chor mal nicht mehr geben würde, würde ich woanders singen. Aber singen würde ich auf jeden Fall“. Das sagt nicht nur Udo Bauermeister, Vorsitzender des MGV Concordia Elze, sondern das sagen auch Jürgen Peter, Vorsitzender vom MGV Mellendorf und auch sein Schriftführer Wolfgang Wendel. Und diese drei stehen nur stellvertretend für die Sänger vom MGV Concordia Elze und vom MGV Mellendorf, die seit mehreren Jahren in einer Chorgemeinschaft singen.
Der MGV Concordia Elze ist der ältere von den beiden Vereinen und feiert am Sonnabend, 4. November (im ersten Dorfterminkalender ist die Veranstaltung fälschlich für den 28. Oktober angekündigt), ab 17 Uhr gemeinsam mit seinen Sangesfreunden aus Mellendorf und dem Musikzug Elze dieses besondere Jubiläum im Gasthaus Goltermann. Das geht natürlich nicht ohne Gesang ab und das Programm zum Jubiläum steht auch bereits. Es wird ein interessanter Mix aus Blues, Schlager, Oper, afrikanischen Rhythmen. Einer der Titel regt schon vom Wortlaut her zum Schmunzeln an: „Wir sind die alten Säcke“. Gemeinsam mit dem Musikzug wird unter anderem das Wedemarklied angestimmt. Natürlich dürfen auch Ehrungen nicht fehlen. Aber wer vom Kreischorverband ausgezeichnet wird, das ist natürlich noch streng geheim. Die beiden Vorsitzenden Udo Bauermeister und Jürgen Peter, Schriftführer Wolfgang Wendel und Vorstandsmitglied Erwin Stanitzok gehen gut vorbereitet in das Pressegespräch. Auch einen „Blick zurück“ haben sie natürlich parat: 1892 und 1893 wurden die beiden Gesangvereine damals von sangesfreudigen Männern gegründet. Bei dem doch begrenzten Freizeitangebot hätten die Vereine damals einen anderen Stellenwert in der örtlichen Lebensgemeinschaft gehabt, wissen die aktuellen Vorsitzenden. Auch die Weltkriege hätten Entwicklung und Geschehen in den Männergesangvereinen erheblich beeinflusst. So sandte auch der MGV im zweiten Weltkrieg „Feldpostpäckchen“ und sogenannte Liebesgaben an die Front. Wiederholte Feindangriffe führten teilweise zum Abbruch der Singabende. Chorproben fielen wegen Stromsperren häufiger aus. Doch vom beginnenden Wirtschaftswunder und der allgemeinen Lebensfreude profitierten auch die Gesangvereine, die von Nachwuchsproblemen damals noch nichts wussten. Erst mit zunehmendem Freizeitangebot wurde die Nachwuchsarbeit für die Vereine schwieriger. Um auch den Chorgesang langfristig gesichert zu sehen, haben sich daher die Gesangvereine MGV Mellendorf und MGV Concordia (bedeutet übrigens Eintracht) Elze 2009 zu einer Zusammenarbeit entschlossen. Die Chorgemeinschaft Mellendorf-Elze hat aktuell 25 aktive Sänger, die jeden Dienstag um 19.30 Uhr in geraden Wochen in Elze in der alten Schule in der Poststraße und in ungeraden Wochen in Mellendorf im Gasthaus Stucke proben. Ein Teil der Sänger sitzt anschließend noch zum Klönen zusammen. „Als Laienchor haben wir das richtige Maß zwischen Leistung und Freizeitunterhaltung gefunden“, sagt Jürgen Peter. Neben den jährlichen Konzerten bieten die Chöre für ihre aktiven und fördernden Mitglieder verschiedene Aktivitäten im Jahr an, wobei der Gesang natürlich nicht zu kurz kommt. Da gibt es das Grill- und Sommerfest, goldene Hochzeiten und andere Familienfeiern von Chormitglieder, wo ein Ständchen natürlich nicht fehlen darf, Wurstessen nach der Chorprobe, Sängerfest und den Volkstrauertag. Einen ganz besonderen Stellenwert im Jahresablauf hat seit vielen Jahren das Pfingstsingen an der Pfarrscheune, zu dem früher die Elzer und heute die Chorgemeinschaft auch andere Chöre einladen.
Eine bunte Sammlung von Zeitungsartikeln über die Aktivitäten des MGV Concordia kann Schriftführer Wolfgang Wendel vorweisen. Der kauzigste darunter ist wohl der vom Fund der Vereinsfahne im Müll durch Helmut Kemena, der 1979 zur Wiedergründung des Vereins führte. Kemena war dann bis 1993 Vorsitzender. Dann löste ihn Siegfried Jennert ab, der das Amt bis 2006 innehatte und dann zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. In den Jahren 2007 und 2008 hatte der MGV Concordia sogar drei erste Vorsitzende: Konrad Hamann, Harald Sandhagen und Klaus-Dieter Schröder. In den beiden Folgejahren übernahm das Trio Harald Sandhagen, Siegfried Götz und Otto Horstmann den Vorsitz. Die Idee zur Kooperation mit Mellendorf hatten 2009 Mellendorfs Vorsitzender Jürgen Peter und Siegfried Götz bei einer Verbandstagung, zumal beide Chöre auch gerade vor einem Dirigentenwechsel standen. Heute liegt die musikalische Leitung in den Händen von Nicoleta Ion. Mit der an der Musikschule Hannover ausgebildeten Chorleiterin sind die Mitglieder der Chorgemeinschaft sehr zufrieden.
Udo Bauermeister ist seit 2011 Vorsitzender des MGV Concordia, Erwin Stanitzok seit 2014 sein Stellvertreter. Auf der Suche nach dem dringend notwendigen Nachwuchs betonen Bauermeister und Peter immer wieder: „Jeder kann im Chor singen. Es gibt ja nur eine Oktave und Noten muss man nicht lesen können. Wir singen zwar nach Noten, aber kennen muss man sie dafür nicht.“ Vielleicht sind bis zum Kommers zum 125-jährigen Bestehen des MGV Mellendorf am 4. Mai 2018 ja schon ein paar neue Sänger dazugestoßen. Die Aktiven aus Elze und Mellendorf würde es sehr freuen.