Gedankenaustausch der Vereine

Vertreter der Elzer Vereine und des CDU-Ortsverbandes Elze-Bennemühlen vorm Gasthaus Goltermann in Elze.

CDU fasst Wiederholung im nächsten Jahr ins Auge

Elze. Die Vereine leisten mit ihrem kontinuierlichen Engagement einen wesentlichen Beitrag für das gesellschaftliche Zusammenleben in den Dörfern. Der CDU-Ortsverband Elze/Bennemühlen hatte zum Gedankenaustausch ins Gasthaus Goltermann eingeladen und zeigte sich interessiert daran, was in den einzelnen Vereinen für Aktivitäten herrschen und welche Erwartungen an die Politik gestellt werden.
Dass die Vereine vor erheblichen Herausforderungen stehen, wurde bei dem Treffen der Elzer Vereinsvertreter deutlich. Neben der zeitlichen Belastung sind es zunehmend bürokratische Hürden und behördliche Auflagen, die es den Vereinen schwer machen, Menschen zu finden, die bereit sind, ein Vorstandsamt zu übernehmen.
Blau-Gelb Elze mit gut 750 Mitgliedern plagen keine Nachwuchssorgen. Auch die Freiwillige Feuerwehr mit etwa 500 Mitgliedern, von denen 70 aktiven Dienst leisten, hat keine Personalsorgen. Neben der Jugendfeuerwehr mit 20 Mitgliedern konnte sich auch eine Kinderfeuerwehr mit ähnlicher Gruppenstärke etablieren. Dieter Fenske macht jedoch deutlich, dass aufgrund steigender Anforderungen Erweiterungsmöglichkeiten für das Feuerwehrhaus im Blick behalten werden sollten.
In anderen Vereinen sind die Mitgliederzahlen rückläufig. Im Männergesangverein Concordia Elze liegt der Altersdurchschnitt der Mitglieder bei über 70 Jahren. Proben und Auftritte werden mittlerweile in einer Chorgemeinschaft mit den Mellendorfern bestritten. Im nächsten Jahr feiert der Männergesangverein sein 125-jähriges Bestehen. Das soll am letzten Oktoberwochenende gefeiert werden, berichtet der Vorsitzende Udo Bauermeister.
Auch der Schützenverein Elze würde sich über neue Mitglieder freuen. Das schlechte Image des Schießsports macht dem Verein zu schaffen. Jugendleiterin Sabine Jacob-Kreth macht deutlich, dass das Gewehr für die Schützen keine Waffe, sondern ein Sportgerät ist. Stolz ist sie auf die sportlichen Erfolge ihrer Jugendlichen, die als Mannschaft den Aufstieg in die Landesliga geschafft und sogar eine Europameisterin in ihren Reihen haben. Der Verein will sich mit der Umstellung des Schießstandes auf elektronische Scheibenanlagen für die Zukunft rüsten. Die Vorsitzende Birgit Gräfenkämper setzt große Hoffnungen in diese Investition, die den Verein finanziell erheblich belasten wird. Sie hofft auf Zuschüsse für diese Maßnahme über die Sportförderung der Gemeinde und den Regionssportbund. Für die Zukunft der Vereine ist es wichtig, dass der Sport finanzielle Unterstützung erhält, ist sie sich mit dem Blau-Gelb-Vorsitzenden Andreas Jennert einig.
Der Verein Dorfbild Elze möchte die alte Elzer Schule für unterschiedlichste Nutzungsmöglichkeiten und als Treffpunkt für die Dorfgemeinschaft öffnen. Eine Sanierung des Gebäudes könnte mit Mitteln der Dorferneuerung umgesetzt werden. Kerstin Becker formuliert als Ziele des Vereins, die Erhaltung des Dorfbildes und die Pflege der Dorfgemeinschaft. Zu diesem Zweck wird beispielsweise ein jährliches Sommerfest gemeinsam mit dem DRK und dem Männergesangverein veranstaltet. In diesem Zusammenhang macht Birgit Gräfenkämper deutlich, dass das Schützenfest zwar vom Schützenverein organisiert wird. Sie würde sich über eine stärkere Resonanz aus dem Dorf freuen, denn schließlich ist das Schützenfest ein Volksfest, das der Verein für die Dorfgemeinschaft ausrichtet.
Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr ist eigentlich immer mit dabei, wenn in Elze etwas los ist und sorgt für die musikalische Begleitung der Veranstaltungen. Ein Highlight ist das jährliche Frühjahrskonzert im Saal des Gasthauses Goltermann. Eike Hemme gibt den 2. April als Termin für 2017 bekannt.
Der Austausch unter den Gewerbetreibenden ist das Ziel des Gewerbezentrums Elze, erklärt Jan Müller. Wenn man dann an der einen oder anderen Stelle durch Sponsoring helfen kann, wird die Dorfgemeinschaft auf diese Weise unterstützt. Das hat das Gewerbezentrum beispielsweise durch den Bau einer Holztreppe für die Pfarrscheune eindrucksvoll unter Beweis gestellt.
Die Vertreter des CDU-Ortsverbandes Elze/Bennemühlen zeigten sich beeindruckt, was die Vereine in Elze alles auf die Beine stellen. Der Abend hat aber auch gezeigt, wie wichtig es ist, sich untereinander auszutauschen, so dass eine Wiederholung eines Vereinstreffens im nächsten Jahr ins Auge gefasst wird.