Gelegenheit zum Backen genutzt

Rudi Rose (vorn) und Henrik Bredtmann führten am Sonnabend die beliebte Backaktion im historischen Backhaus von Brelingen durch. Foto: L. Irrgang

Aktion in historischem Brelinger Backhaus lockte viele an

Brelingen (ig). Selbst gebackener Kuchen und das von eigener Hand hergestellte Brot schmeckt bekanntlich am Besten, dies ist eine weit verbreitete Tatsache. Dass jedoch die gerade zu Ostern beliebten Köstlichkeiten wie Osterbrot, Hefestücke, Hefezöpfe oder ganze Bleche an Zuckerkuchen einen ganz besonderen Geschmack haben, wenn sie in einem alten Steinbackofen gebacken wurden, wissen offensichtlich zahlreiche Anhänger der Brelinger Osterbackaktion. Denn auch in diesem Jahr war die Traditionsveranstaltung wieder sehr gut besucht. In dem alten Backhaus auf dem Kirchengelände von Brelingen wurde am Sonnabend vor Ostern die beliebte Backaktion durchgeführt, und das im mittlerweile 15. Jahr. Morgens gegen sieben Uhr hatten Rudi Rose und Henrik Bredtmann den Ofen mit gut zwei Schubkarren voll Holz entzündet, innerhalb von gut sechs Stunden war das Holz verbrannt und die Asche konnte aus dem Ofen gekehrt werden. Die eigentliche Backaktion startete dann am frühen Nachmittag, hier kamen dann viele Brelinger und auch Gäste mit ihren Blechen voller österlichen Teigrohlingen.
Diese wurden dann von Rose und Bredtmann in dem dann immer noch circa 275 Grad Celsius heißen Ofen gebacken, dies mit Augenmerk und vor allem viel Erfahrung im Umgang mit dem alten Ofen in dem historischen Backhaus. Ist das Backhaus zwar erst in neuerer Zeit wieder aufgebaut und hergerichtet worden, so konnte man sich die Zeit des Wartens auf das Backwerk mit einem kleinen Ausflug in die Geschichte überbrücken. „Hier an der Tür sollen sich noch Einschusslöcher aus der Zeit des dreißigjährigen Krieges befinden“, so Bredtmann.
Aber auch direkt vor dem Backhaus ließ sich die Backzeit gemütlich in schöner frühlingshafter Kulisse überbrücken. Hier hatten die Organisatoren zahlreiche Tische und Bänke aufgestellt, an denen man entweder auf das eigene Backwerk wartete oder das noch warme und duftende Ergebnis gleich an Ort und Stelle probierte. Pastor Stefan Kurmeier hatte die Backaktion in diesem Jahr erstmals mit einer kleinen Andacht eröffnet, den Andachtsabschluss bildetet das zu der Aktion sehr passende gemeinsame Singen des Liedes „Wenn das Brot, das wir teilen.“