Gelungener Kabarettabend in Abbensen

Sia Korthaus in ihrer Paraderolle als Oma Emmi. Foto: B. Stache

Beste Unterhaltung mit Sia Korthaus bei Knop

Abbensen (st). Die Hochzeit von Walli und Michi wird vielen Besuchern des Kabarettabends mit Sia Korthaus noch lange in lebhafter Erinnerung bleiben. Die Kölner Kabarettistin hat in ihrem Soloprogramm „VorLieben“ am Freitagabend im gut besuchten Saal in Knop`s Restaurant „Zur Post“ freimütig über ihre Erfahrungen als Brautjungfer bei einer bayerisch-kölschen Hochzeit berichtet. Mit ihrer sympathischen Erscheinung und positiven Ausstrahlung konnte die begabte Komödiantin, Sängerin und Schauspielerin ihr Publikum von Beginn an für sich gewinnen. „Das war ein vergnügter Abend. Die Künstlerin ist gut auf das Publikum eingegangen“, erklärte Dirk Steinbach aus Abbensen. Wie viele andere Gäste war er mit Ehefrau Ute schon vor der Veranstaltung zum Abendessen gekommen. Gastwirt Roland Knop und sein Team hatten eine besondere Speisekarte vorbereitet; so konnten sich die Gäste beispielsweise mit ofenfrischem Flammkuchen, Schnitzel oder Braten aus der Rehkeule stärken. Der nachfolgende knapp zweistündige unterhaltsame Kabarettabend forderte dann auch die Lachmuskeln. Sia Korthaus brillierte in unterschiedlichen Rollen, in die sie als Teilnehmerin der Hochzeitsgesellschaft schlüpfte. Ob als beste Freundin der Braut oder in ihrer Paraderolle als Oma Emmi, die ihr bewegtes Leben Revue passieren ließ. An die schweren Kriegsjahre konnte sich Oma noch gut erinnern: „Weihnachten gab es dann den Braten. Den konnte ich aber nicht essen – ich hab doch die Katzenallergie.“ Die Künstlerin überzeugte mit feinstem Humor, sprachlicher Gewandtheit, ausgefeilter Mimik und ausgezeichnetem Gesang. Beim Song „Jeder Mensch hat so seine Vorlieben“ ging das Publikum begeisternd klatschend mit. Professionell in Gestik, Mimik und Sprache spielte Sia Korthaus auch die Szene mit den bayerisch, kölsch und hochdeutsch sprechenden Hochzeitsgästen, die sich nur per Dolmetscher untereinander verständigen konnten. Die seit 16 Jahren in Köln beheimatete Künstlerin wurde im westfälischen Ennepetal geboren. Sie ist in Kabarett, Theater und Film zuhause. In „VorLieben“ machte sie am Freitagabend in jeder Rolle eine gute Figur. Ob mit weißblondem Haar als Wallis Kusine oder bei der Geschichte vom Schwein, das zum Metzger kommt und sagt: „Mein Berufswunsch ist Krustenbraten.“ Äußerst gelungen war auch ihr Auftritt in Grün als Brautstrauß sowie als Gott. Bei ihrer Zugabe ließ Sia Korthaus ihren Gedanken kurz vor dem Einschlafen freien Lauf: die lästige kleine Mücke kam dabei groß heraus. Mit einem freundlichen „Tschüß“ und dem guten Rat für alle Paare, „Kimm ganz nah“, verabschiedete sich Sia Korthaus: „Der Abend hat mir sehr viel Spaß gemacht. Sie waren ein super tolles Publikum, ich komme gerne wieder.“ Auch für Roland Knop ist der Kabarettabend gut verlaufen: „Alle waren begeistert und ich wurde schon nach der nächsten Show mit Sia Korthaus gefragt.“ Das wird dann der dritte Auftritt der begabten Künstlerin in Knop`s Restaurant „Zur Post“ sein.