Gemeinde bemüht sich um DSL

Bürgermeister Tjark Bartels gab vor dem Sparkassengebäude mit dem neuen Funkmasten eine kurze Pressekonferenz: "DSL ist keine öffentliche Aufgabe". (Foto: Foto: A. Wiese)

Bürgermeister und Wirtschaftsförderer am Thema dran

Wedemark (awi). Als die Gemeindeverwaltung vor einigen Wochen die massiven Tiefbauarbeiten im Gebiet Bissendorf/Bissendorf-Wietze bemerkte, hatte sie Hoffnung: Könnte sich hier endlich auch etwas in Sachen DSL tun? Ein zusätzlicher Funkmast auf dem Bissendorfer Sparkassengebäude machte zusätzlich Hoffnung. Doch es stellte sich heraus, ganz so einfach sei es nicht, gaben der Bürgermeister und der Wirtschaftsförderer kürzlich bekannt. Zwar gebe es wohl mittlerweile genügend Leerrohre, doch keine konkrete Verkabelungen oder Anschlüsse. "Die Telecom will Zuschüsse von der Gemeinde und das ist absurd", stellte Bürgermeister Tjark Bartels fest: "Die Gemeinde kann nicht jedes Risiko tragen!" Die Erfahrungen beispielsweise in Resse hätten gezeigt, dass die Telecom immer da aktiv werde, wo andere schon tätig seien, um diese dann vom Markt zu drängen. Der Bürgermeister ärgert sich darüber, "dass die Telecom bei Kundenanfragen zu DSL immer an die Gemeinde verweist. Das ist nicht korrekt, das ist keine öffentliche Aufgabe."