Gemeinde präsentiert Satzungsentwurf

Helge Zychlinski:„Die Bürger sollen wissen, worüber sie am 11. September abstimmen"

Wedemark (awi). Der Rat der Gemeinde Wedemark habe die Verwaltung aufgefordert eine Satzung zum Schutz ortsbildprägender Bäume zu erarbeiten, sagt Bürgermeister Helge Zychlinski. Den Entwurf dieser Satzung will er nun so rechtzeitig der Öffentlichkeit vorstellen, dass die Bürger wüssten, worüber sie am 11. September bei der Bürgerbefragung abstimmen, erklärt der Bürgermeister gestern morgen gegenüber der Presse. Interessierte können sich den kompletten Entwurf von der Homepage der Gemeinde www.wedemark.de herunterladen.
Folgende Punkte sind in der Entwurfssatzung festgelegt: Geschützt werden Bäume, die einen Stammumfang von mindestens 150 Zentimetern, gemessen in einer Höhe von 100 Zentimetern über den Erdboden haben. Liegt der Kronenansatz unter dieser Höhe, ist der Stamumfang unter dem Kronenansatz maßgebend. Bei mehrstämmigen Bäumen entscheidet die Summe der Einzelstammumfänge ab einem Einzelstammumfang von 80 Zentimetern, gemessen in einer Höhe von 100 Zentimetern über dem Erdboden. Folgende Baumarten sind geschützt: Ahorn, Buche, Eiche, Erle, Esche, Kastanie, Linde, Ulme und Walnuss. Nicht geschützt sind Bäume in Gärtnereien oder Baumschulen sowie Bäume die in einem Wald (nach NWaldLG) stehen. Die geschützten Bäume sind zu erhalten und zu pflegen. Sie dürfen nicht ohne Genehmigung beseitigt, beschädigt, verändert oder in ihrem Fortbestand gefährdet werden. Zulässig sind fachgerechte Maßnahmen zum Erhalt und der Pflege der Bäume, sowie Maßnahmen zur Gefahrenabwehr.