Gemeinde schildert Radwege aus

Eine muntere Radlertruppe mit Bürgermeister Tjark Bartels an der Spitze startete am späten Donnerstagnachmittag in Bissendorf Richtung Meitze, um die neu ausgeschilderte Radwwegeroute auszuprobieren. Foto: A. Wiese

Mit Regionsnetz stehen Radlern jetzt 100 Kilometer zur Verfügung

Wedemark (awi). Mit Bürgermeister Tjark Bartels in der Mitte radelte am Donnerstag eine kleine Gruppe radbegeisterter Vertreter aus Verwaltung und Politik die neue Route ab, die die Gemeinde zusätzlich zum Radwegenetz der Region ausgeschildert hat. Von Bissendorf, wo man sich am Bürgerhaus getroffen hatte, ging es über Gailhof und Meitze in den Forst Rundshorn und von dort über die Regionsroute zurück, denn noch hat die Gemeinde nicht die kompletten 70 Kilometer, die die 30 Kilometer regionales Radwegenetz ergänzen sollen, ausgeschildert. Die Gemeinde hat das Beschilderungskonzerpt auf der Grundlage eines Wegekonzept esdes ADFC-Ortsverbandes auf, das maßgeblich durch Detlef Söffker und Herrn Heise entwickelt wurde. Die örtlichen Routen bieten attraktive Strecken für den örtlichen und überörtlichen Radwanderer an. Sie verlaufen größtenteils auf Nebenstraßen und landwirtschaftlichen Wegen, knüpfen an das überörtliche Netz an und führen die Radler zu den Ortschaften und vielen Sehenswürdigkeiten und Freizeiteinrichtungen der Gemeinde. So ist der geologische Lehrpfad am Brelinger Berg ebenso ausgeschildert wie der Aussichtspunkt Bissendorfer Moor, die Kapelle Abbensen die bäuerliche Siedlung Meitze oder das Spaßbad. Insbesamt werden für die Radfahrer an 200 Schilderstandorten etwa 420 Wegweiser aufgestellt. Die jetzt ausgeschilderter Route verbindet den regionalen Radweg R 9, der von Hannover aus Richtung Fuhrberg verläuft, vom Golfplatz Langenhagen aus mit Bissendorf und verläuft über Wennebostel und Meitze in den Forst Rundshorn, in dem an die sogenannte Tangentiale des regionalen Radwegenetzes anschließt. Die Beschilderungskonzepte für die übrigen Radwegestrecken sind fertig gestellt, die Herstellung der Schilder wird Ende Mai in Auftrag gegeben. Im Juli sollen die restlichen Schilder dann aufgestellt werden, berichtete Fachbereichsleiter Bau Kay Petersen und sein Mitarbeiter Hartmut Meißner.