Gemeindeentwicklungsplan Wedemark vorgestellt

Bürgermeister Tjark Bartels (v. l.) begrüßte Prof. Dr. Axel Priebs und Ulrich Kinder zur Präsentation des Gemeindeentwicklungsplanes für die Gemeinde Wedemark. Foto: B. Stache
 
Helge Zychlinski (rechts) und Cord Henneicke im angeregten Gespräch. Foto: B. Stache

Bürgermeister überreicht Kulturgutscheine als Dank

Mellendorf (st). Viel Lob spendete Bürgermeister Tjark Bartels am Montagabend im Forum des Campus W bei der Vorstellung des Gemeindeentwicklungsplanes für die Gemeinde Wedemark allen Beteiligten, die sich seit Dezember 2011 an der Erarbeitung des Planes engagiert hatten. Sein besonderer Dank ging an den Projektleiter Oliver Schultz sowie die Mitarbeiter der Projektunterstützung. Zum Abschluss der Präsentation verteilte Bartels Kulturgutscheine an verdiente Bürgerinnen und Bürger sowie Ratsmitglieder, die den Entwicklungsplan begleitet hatten. Den zahlreichen Gästen wurde im Forum eine professionelle Ausstellung der Arbeitsergebnisse präsentiert. Sechs Arbeitsgruppen (AG) hatten sich mit unterschiedlichen Themen befasst: AG Wohnen und Siedlungsentwicklung, AG Wirtschaft/Arbeiten (inklusive Landwirtschaft), AG Zentrale (öffentliche) Einrichtungen, AG Freizeit, Erholung und Sport (inkl. Tourismus), AG Natur und Landschaft sowie AG Infrastruktur (inkl. Mobilität, Energie, Versorgung). An Infoinseln konnten sich die Besucher, unter ihnen die Bundestagsabgeordnete Caren Marks, Editha Lorberg (MdL) sowie von der Region Hannover Prof. Dr. Axel Priebs (Leiter Dezernat für Umwelt, Planung und Bauen) und Ulrich Kinder (Leiter Fachbereich Planung und Raumordnung), über die Arbeitsgruppenergebnisse informieren. Bürgermeister Bartels lud seine Gäste zu einem Rundgang durch die repräsentative Ausstellung ein. An der letzten Station lieferte Oliver Schultz einen umfassenden Ausblick mit Hinweisen auf den demographischen Wandel in der Wedemark, den Landschafts- und Naturschutz sowie die Erzeugung regenerativer Energien. Der Bürgermeister stellte darüber hinaus noch Überlegungen zum Thema „Mittelzentrum Wedemark“ an. Diesen Gedanken griff Professor Priebs in seiner Rede auf: „Das Schulzentrum der Wedemark ist eines Mittelzentrums würdig, das kann man anerkennend sagen. Das ist sicherlich ein anspruchsvolles Ziel und wird letztendlich eine Entscheidung des Landes Niedersachsen sein.“ Priebs äußerte sich positiv über die Wedemark als einen attraktiven Standort zum Wohnen und schloss mit der Feststellung: „Ich bin von der Präsentation sehr angetan und gespannt, wie es weitergeht. Es ist ein ehrgeiziges Konzept und der erste Schritt ist getan.“ In einem zweiten Schritt müssten Gemeindeverwaltung und Ratsversammlung die Arbeitsergebnisse in eine Form gießen, damit am Ende ein geschlossenes Konzept entsteht: „Die Weichen sind gestellt“, so Professor Priebs. Bürgermeister Bartels erklärte: „Wir werden die Ziele zusammenfassen und versuchen, trotz mancher Zielkonflikte, gute Lösungen zu finden.“ Ein positives Fazit des Abends zog Fachbereichsleiter Kinder: „Das ist ein spannender Prozess, der hier in der Wedemark vonstatten geht. Der Gemeindeentwicklungsplan ist von den Themen her sehr breit angelegt, von seinen Zielen ambitioniert und angemessen.“ Er wies darauf hin, dass auf der Regionalebene das Zukunftsbild Region Hannover durchgeführt werde: „Wir brauchen dazu auch Hinweise aus den Städten und Gemeinden der Region“, so Kinder. Bevor Bartels die Gäste zum Buffet einlud, ermunterte er die Anwesenden, den Prozess Gemeindeentwicklungsplan weiter zu begleiten: „Wir sind froh über Ihre Anregungen.“