Gemeindefest St.-Michaelis Bissendorf

Die Deutschlehrerinnen vom Interkulturellen Treff basteln mit Flüchtlingen aus dem Irak und Syrien Lesezeichen – auch in arabischer Sprache. Foto: B. Stache

Wibke Lonkwitz und Karin Ernst freuen sich über die gute Beteiligung

Bissendorf (st). Das Gemeindefest der St.-Michaelis-Kirchengemeinde Bissendorf am Sonntagnachmittag stand unter dem Motto „Gott ist wie eine Burg und macht uns stark“. Dies galt auch für den morgendlichen, gut besuchten Gottesdienst, der von Pastorin Wibke Lonkwitz geleitet wurde und an dem auch zirka 60 Kinder teilgenommen hatten. „Wir haben eine Burg aus Kartons gebaut, ein Loch hineingerissen und konnten uns dann begegnen“, erzählte die Pastorin. „Die Kinder haben gesagt: Die Mauer schützt uns, aber sie trennt uns auch von unseren Familien. Deshalb schaffen wir uns einen Durchgang.“ Auch beim Gemeindefest am Nachmittag wurden Grenzen überwunden, berichtete die Kirchenvorstand Vorsitzende Karin Ernst. „Wir hatten zirka 200 Gäste. Jung und Alt, Groß und Klein, Fremd und Einheimisch fanden zueinander.“ Entsprechend fröhlich war die Stimmung rund um Kirche, Pfarrscheune und Gemeindehaus, wo viel geboten wurde. Während sich die einen am Stockbrotbacken in der Jurte erfreuten, übten sich andere in Geschicklichkeitsspielen. Die Deutschlehrerinnen vom Interkulturellen Treff bastelten mit Flüchtlingen aus dem Irak und Syrien Lesezeichen in arabischer Sprache. Die evangelische Jugend Bissendorf warb mit Flyern für das Vogesenzeltlager vom 13. bis 31. Juli 2016 – bei dieser Jugendfreizeit in Frankreich seien noch zehn Plätze frei, erfuhren Interessierte. Sie ist für Kinder und Jugendliche im Alter von neun bis 14 Jahren, die Teilnahmekosten betragen 380 Euro. Anmeldungen über Telefon (0 51 30) 4 05 30 oder per E-Mail: anmeldung@vogesenzeltlager.de. Weitere Informationen stehen im Internet unter www.vogesenzeltlager.de. Auch für Essen und Trinken war gesorgt. „Wir haben uns sehr über die vielen Kuchenspenden von Gemeindemitgliedern gefreut“, so Pastorin Wibke Lonkwitz. Sie dankte allen Helfern, die zum guten Gelingen des Gemeindefests beigetragen hatten. „Das macht Mut, auch im kommenden Jahr das Fest wieder vor den Sommerferien durchzuführen“, kündigte Karin Ernst an.