Gemeindejugendfeuerwehren messen sich

Die Teilnehmer am Wettkampf der Gemeindejugendfeuerwehr Wedemark gehören 13 Jugendfeuerwehren an. Foto: B. Stache

Mannschaft aus Negenborn gewinnt den Wettbewerb in Rodenbostel

Rodenbostel (st). Auf der großen Wiese vor dem Hof Henneicke in Rodenbostel herrschte am Sonnabend reges Treiben beim jährlichen Wettkampf der Gemeindejugendfeuerwehr Wedemark. „Wir haben heute zwölf Gruppen mit Teilnehmern aus 13 Jugendfeuerwehren der Wedemark am Start“, erklärte der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Andreas Morcinek bei schönstem Sommerwetter. „Die Preise wurden vom Förderverein der Jugendfeuerwehren Wedemark gestiftet“, ergänzte Gemeindejugendfeuerwehrwart Christoph Meyer mit Hinweis auf die Siegerehrung. Zuvor zeigte der Feuerwehrnachwuchs sein ganzes Können im Staffellauf und Löschangriff – jeder Schritt und Handgriff wurde dabei von einer Jury nach einem Fehlerkatalog bewertet. Die gemischten Teams setzten sich aus jeweils neun Teilnehmern zusammen. Beim Staffellauf galt es, auf einer 400 Meter langen Strecke verschiedene Feuerwehraufgaben zu lösen: Aufrollen eines C-Schlauchs, Begehen eines Laufbretts, Anlegen der Feuerwehrbekleidung (Helm, Koppel und Handschuhe), Anschließen eines C-Strahlrohrs an einen C-Schlauch und Sichern mit Ankerstich sowie Halbstich. Das Werfen einer Schlauchleine mit Beutel stellte die letzte Lauf-Prüfungsaufgabe dar. Der Löschangriff bestand aus den Teilbereichen Aufbau einer Wasserentnahmestation, Setzen eines Verteilers, Bilden von drei Trupps zur Brandbekämpfung, Verlegen von Schläuchen über und unter Hindernisse sowie Anbringen von Feuerwehrknoten. Die Gesamtorganisation lag in der Verantwortung der Gemeindefeuerwehr, die Freiwillige Feuerwehr Duden-Rodenbostel war als Ausrichter auch für die Versorgung mit Essen und Trinken zuständig. Zur Siegerehrung durch Christoph Meyer hatte als einziger Offizieller der stellvertretende Gemeindebrandmeister Christoph Boss Grußworte an den Feuerwehrnachwuchs gerichtet. Als Sieger durfte sich die Negenborner Jugendfeuerwehr mit dem großen Wanderpokal feiern lassen. Das Team Bissendorf-Scherenbostel belegte den zweiten Platz, Wedemark Nord (zusammengesetzt aus den Jugendfeuerwehren Berkhof, Duden-Rodenbostel und Oegenbostel) kam auf Platz drei. Die weiteren Platzierungen: Brelingen, Hellendorf, Meitze, Elze II, Mellendorf, Gailhof, Elze I, Abbensen und Resse. Als jüngste Gruppe mit einem Gesamtalter von 111 Jahren erhielten die Gailhofer den Heinrich-Dedecke-Wanderpokal. Für alle Teilnehmer gab es eine große Packung Süßigkeiten und Gutscheine für Aktionen in der Wedemark, wie beispielsweise den Besuch des Freibads Mellendorf. Svea Maria Koch wurde mit der Jugendflamme ausgezeichnet. Melanie Helfers erhielt für ihr langjähriges Engagement das Ehrenzeichen der Niedersächsischen Jugendfeuerwehren in Bronze – 1996 war sie in die Freiwillige Feuerwehr Brelingen eingetreten und ist seit 1998 Jugendbetreuerin. „Es war eine gelungene Veranstaltung. Ich bedanke mich bei allen Kameraden, die mich bei der Organisation des Wettbewerbs so tatkräftig unterstützt haben“, erklärte Friedrich Koch, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Duden-Rodenbostel.