Gemeinschaftsaktion am Mooriz

Drei NAJU-Kinder halten die einheimische Sand-Segge in den Händen, Beate Butsch und Eberhard Gärtner stehen mit Spaten und weiteren Teilnehmern für das Projekt „Sandmagerrasenfläche am Minimoor“ bereit. Foto: B. Stache

NAJU-Kinder bereichern Mini-Moor um eine Sandmagerrasenfläche

Resse (st). Spaten, Schaufeln und Harken kamen am Sonnabend am Minimoor neben dem Moorinformationszentrum (Mooriz) in Resse zum Einsatz. Viele fleißige Hände legten dort eine binnendünenartige Sandmagerrasenfläche an. „Das ist eine Gemeinschaftsaktion der Naturschutzjugend (NAJU) des NABU Wedemark und des Mooriz im Rahmen der Naturschutzwoche für Kinder und Jugendliche“, erklärte NAJU-Wedemark-Betreuerin Beate Butsch. Der Kontakt sei auf Initiative von Heike Prendel, Leitung Mooriz-Geschäftsstelle, zu Stande gekommen. Gemeinsam mit NAJU-Betreuer Axel Neuschwander setzte sich Beate Butsch daraufhin für das Projekt „Sandmagerrasenfläche am Minimoor“ ein. Eine finanzielle Zuwendung in Höhe von 150 Euro gab es von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung. „Von dem Geld konnten wir unter anderem eine Schubkarre kaufen und den Kindern einen Imbiss gönnen. Der Dünensand wurde von Axel Neuschwander als Spende zur Verfügung gestellt“, freute sich Beate Butsch. Am Arbeitseinsatz beteiligte sich auch Eberhard Gärtner von der Faunistischen Arbeitsgemeinschaft Moore – mit Spaten und seinem Fachwissen über die Hannoversche Moorgeest. Als typische Magerrasenpflanzen wurden unter anderem die einheimische Sand-Segge (von der Düne am Helstorfer Moorrand), Hasen-Klee, Silbergras, Berg-Sandglöckchen sowie Heide-Nelke gepflanzt. Sandsteine dienen als Trittsteine für den sicheren Gang über die neue Fläche. „Die Steine bilden zugleich den Abschluss zwischen Sandfläche und dem benachbarten Hochmoor“, erläuterte Eberhard Gärtner. Neben den Kindern und Jugendlichen nahmen auch NAJU-Praktikantin Jara Hebborn und Nicolas Pittroff teil, der sein Freiwilliges Ökologisches Jahr im Mooriz absolviert. Renate Kolb hatte an diesem Tag die Aufsicht im Mooriz übernommen, das vom Verein Bürger für Resse betrieben wird.