Generationshof mit Kita

Mit großer Freude übergibt Christine Steffen (von rechts) den Bauantrag an Bürgermeister Helge Zychlinski, Esther Bänsch und Jörg Clausing. Foto: B. Stache

Investorin Christine Steffen übergibt Bauantrag an die Gemeindeverwaltung

Negenborn (st). Die Freude über den Fortschritt bei ihrem Projekt „Sonnenblumenhof“ stand Investorin Christine Steffen am Dienstagvormittag vor dem Dorfgemeinschaftshaus in Negenborn ins Gesicht geschrieben. Voller Begeisterung überreichte die 26-jährige Bankkaufrau und Betriebswirtin den Bauantrag für ihr in Negenborn geplantes Seniorenheim mit Kinderkrippe und Kindergarten – beide integrativ – an Bürgermeister Helge Zychlinski. An dem Pressetermin nahmen auch Jörg Clausing, Fachbereichsleiter Bildung, Familie und Sport, Esther Bänsch, Teamleitung Kinderbetreuung, Ortsbürgermeister Peter Reuter und dessen Stellvertreter Wolfgang Kasten teil. Christine Steffen stammt aus Magdeburg und wohnt mit ihrer Familie in Garbsen. Sie freut sich auf ihre neue Aufgabe als Geschäftsführerin der beiden Einrichtungen für Senioren und Kinder im „Sonnenblumenhof“. Dafür werde sie ihre bisherige berufliche Tätigkeit im Bankenbereich aufgeben, kündigte sie an. Für ihr Pilotprojekt Generationshof hat Christine Steffen ein Anwesen am Ortsrand von Negenborn erworben. Von der Gemeinde Wedemark hatte sie erfahren, dass noch Kita-Plätze benötigt werden. „Der Hof hier in Negenborn ist vom Standort her perfekt, direkt am Feldrand gelegen“, begeisterte sich Christine Steffen. „Wir wollen eine Begegnungsstätte zwischen Jung und Alt schaffen.“ In einem ersten Schritt sollen dort eine Krippengruppe mit 15 Plätzen und eine Kindergartengruppe für 18 Kinder entstehen. Dazu wird es einen Anbau mit einer Grundfläche von 440 Quadratmetern geben – der „Sonnenblumenhof“ verfügt dann über eine Gesamtwohnfläche von 1100 Quadratmetern. Für die Betreuung von Senioren sind in der Einrichtung 15 Zimmer vorgesehen, für die Tagespflege sollen zukünftig fünf bis sechs Plätze zur Verfügung stehen. „Für den Seniorenbereich haben wir schon viele Anfragen bekommen“, berichtete die Investorin. Mit großem Engagement wirbt sie für ihr Mehrgenerationenprojekt, bei dem auch Reit- und Hundetherapie angeboten werden sollen. So wird die sportliche, junge Frau mit ihrer Mannschaft „Sonnenblumenhof“ am Sonntag beim Hannover-Marathon mitlaufen. Im August ist ein Hoffest in Negenborn geplant. Ziel dieser Aktionen sei es auch, Spender für das Bauprojekt zu gewinnen. Die ursprüngliche Planung sah einen Neubau in Negenborn vor. Aufgrund von Auflagen werde es aber einen teureren Um-/Ausbau geben, erklärte die Investorin. Sie hofft auf Unterstützung und verweist dazu auf die Kampagnenseite im Internet unter www.startnext.com/Sonnenblumenhof. „Es ist ein guter, innovativer Ansatz“, lobte Bürgermeister Helge Zychlinski das besondere Engagement von Christine Steffen zur Einrichtung des Generationshofs. „In Negenborn stößt das Vorhaben auf Begeisterung“, ergänzte Ortsbürgermeister Peter Reuter.